Alle gesetzten Ziele erreicht

Kanuslalom: Süddeutsche Meisterschaft in Großblittersdorf

ZWEIBRÜCKEN Beim den Süddeutschen Meisterschaften im Kanuslalom nahmen die Wassersportfreunde Zweibrücken mit insgesamt acht Athleten teil. Hierbei konnten die Paddler und ihre Trainer all ihre gesetzten Ziele erreichen und mit zahlreichen Medaillen wieder nach Hause fahren. Ausrichter dieser Großveranstaltung mit insgesamt über 200 Slalomkanuten war der Saarbrücker Kanuclub, wobei die Wettkampfstrecke aber auf französischer Seite der Saar lag.

Süddeutsche Meisterin ist erst acht Jahre alt

Bei den allerkleinsten Starterinnen (weibliche C-Schüler, sieben bis neun Jahre) konnte die achtjährige Britta Jung aus Höheischweiler direkt den Titel der Süddeutschen Meisterin einfahren. Vor allem ihr zweiter Lauf, in dem sie sich deutlich verbessern konnte, zeigte, dass mit ihr in den kommenden Jahren zu rechnen sein wird.

Doch scheinbar reichte ihr diese Goldmedaille noch nicht und so ergänzte sie diesen tollen Erfolg zudem noch mit einer Silbermedaille im vereinsübergreifenden Mannschaftslauf der weiblichen Schüler, bei dem sie mit Lara Kriesinger und Milena Nikitina (beide KSV Bad Kreuznach) an den Start ging.

Bei den männlichen A-Schülern waren die Wassersportfreunde gleich mit drei Sportlern vertreten. Während es für den ganz neu zu den Wettkampfsportlern gestoßenen Julius Didi hauptsächlich darum ging, Erfahrungen auf bewegtem Wasser zu sammeln, was ihm auch zu großen Teilen gut gelang (Rang 19), waren die Ziele von den erfahrenen Cedric Halm und Simon Schiel deutlich höher gesteckt. So ging es bei Cedric Halm darum, sich über eine Platzierung unter den besten Zwei/Drei der 19 Starter noch für die anstehenden Deutschen Schülermeisterschaften zu qualifizieren. Dies gelang ihm in sehr beeindruckender Manier und mit einem starken zweiten Lauf fuhr er auf den fünften Platz.

Top-Ten-Platzierung

Sein Kollege Simon Schiel aus Pirmasens war bereits im Vorfeld über seine Platzierung bei den vergangenen Deutschen Meisterschaften für die diesjährigen DM qualifiziert. Er paddelte seinen ersten Durchgang sehr viel besser als den zweiten Lauf, fuhr ohne Strafsekunden sehr sauber auf Rang acht und konnte somit sein Ziel einer Top 10-Platzierung souverän erfüllen. Zielsetzung Nummer zwei bei ihm war unter die besten Zwei/Drei im Einer-Canadier bei den Zwölf- bis 14-Jährigen zu fahren und sich somit auch für die Deutschen Schülermeisterschaften in dieser Disziplin zu qualifizieren. Mit dem vierten Platz konnte er schließlich auch dies umsetzen.

Auch Goldmedaille eingeheimst

Doch Halm und Schiel ließen sich es auch nicht nehmen, sich noch eine Goldmedaille bei den SDM um den Hals hängen zu lassen. Mit Sportsfreund Enrico Dietz vom RKV Bad Kreuznach starteten sie als Team unter insgesamt 13 Mannschaften und dürfen sich von nun an auf Grund eines außergewöhnlich guten Laufes in dieser Kategorie Süddeutsche Meister nennen. Abschließend startete Simon Schiel dann auch noch kniend und mit Stechpaddel ausgestattet in einer Canadier-Mannschaft mit Enrico Dietz und Paulina Pirro (KSV Bad Kreuznach) und freute sich auch in diesem Rennen über den ersten Platz.

Holger Jung, männlicher Jugend-Fahrer, schrappte denkbar knapp am Podium vorbei. Nach seinem guten ersten Run im Einer-Kajak lag er noch aussichtsreich auf dem dritten Platz und machte sich auf einen Platz auf dem Stockerl Hoffnungen. Dennoch wurde er dann im zweiten Durchgang mit ganz knappem Rückstand auf den berühmten undankbaren vierten Platz unter den 27 Startern verwiesen.

Kanuslalom auf allerhöchstem Niveau zeigte dann noch Zweibrückens Top-Athlet Ulf Jung. Der 18-jährige Pirmasenser Gymnasiast fuhr im zweiten Durchgang die absolute Tagesbestzeit und freute sich somit im hochkarätig besetzten Starterfeld über einen weiteren Titel in seiner mittlerweile umfangreichen Trophäensammlung.

WM/EM-Qualifikation

In zwei Wochen stehen für die beiden Jung-Brüder dann in Augsburg die ersten beiden Läufe zur WM/EM-Qualifikation auf dem Programm. Auch die beiden WSF Trainer Sebastian Zehfuß und Stefan Loch starteten selbst bei den Süddeutschen Meisterschaften. Während in der Altersklasse Senioren A bei Zehfuß lediglich zwei Starter vertreten waren und er sich somit augenzwinkernd über Rang zwei freute, fuhr Stefan Loch bei den Senioren B einen wirklich beeindruckenden zweiten Durchgang und verpasste mit einem Abstand von weniger als fünf zehntel den Podestplatz. Trotzdem freute sich der gesamte WSF-Troß über seinen vierten Platz. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de