AKV-Sommerserenade

Dillingens kulturelle Vereine kommen in der Konzertmuschel im Park zusammen

DILLINGEN Am Sonntag, 24. Juni veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft der kulturellen Vereine der Stadt Dillingen/Saar in Zusammenarbeit mit der Stadt Dillingen ihre erste Sommerserenade in der Konzertmuschel im Stadtpark.

Gestaltet wird die Sommerserenade von dem Zupforchester Pachten unter der Leitung von Tati Schleich, der Katholischen Laienbühne unter der Leitung von Bernd Maas, der Sängervereinigung Concordia Pachten unter der Leitung von Lena Herber und dem Musikverein Dillingen/Pachten unter der Leitung von Thomas Kopp.

Zupforchester Pachten

Das Zupforchester Pachten eröffnet mit einem Prelude aus „Te Deum“ komponiert von Marc-Antoine Charpentier. Es folgt das Stück „Kalamazoo Swag“ komponiert von James J. Kellaris. Danach schließt sich „Moon River“ komponiert von Henry Mancini an. Das Zupforchester beendet mit dem Lied „Aus Omas jungen Tagen“ komponiert von Alexander König-Ossadtschi ihr Programm.

Katholische Laienbühne

Die Katholische Laienbühne wird zwischen den musikalischen Darbietungen Texte und Sketche sprachlich und mimisch gekonnt aus ihrem Repertoire präsentieren.

Sängervereinigung Concordia Pachten

Die Sängervereinigung Concordia Pachten beginnt mit „Das Ave Maria der Berge“ komponiert von Otto Groll. Das traditionelle Südafrikanische Stück „Siyahamba“, eingerichtet von Oskar Egle schließt sich an. Anschließend folgt das Lied „Ungarischer Tanz Nr. 6“ komponiert von Johannes Brahms und bearbeitet von Kurt Günth. Zum Schluss singt der Chor das traditionell schottische Stück „Loch Lomond“ mit dem Satz von Isolde Holzmann.

Musikverein Dillingen/Pachten

Der Musikverein Dillingen/Pachten eröffnet mit „PUR in Concert“ arrangiert von Kurt Gäble. Weiter geht es mit „Patricia“ von Pérez Prado, arrangiert von Christoph Walter. Es folgt „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens. „Tulpen aus Amsterdam“ von Ralf Arbie, arrangiert von Christoph Walter bildet den Abschluss.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Stadthalle verlegt.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de