Akrobatische Spitzenleistungen

130 Teilnehmer bei der offenen Saarlandmeisterschaft in Schwalbach

SCHWALBACH Mit insgesamt 70 Formationen und 130 Teilnehmern aus Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland, war die offene Saarlandmeisterschaft wieder ein Garant für akrobatische Spitzenleistungen.

Die zahlreichen Zuschauer der Jahnsporthalle in Schwalbach waren begeistert von den Darbietungen der jungen Sportlerinnen und Sportlern und mit ebenso großem Applaus wurde auch die Vorstellung der Diziplin „ParAcro/Parcour“ von den Zuschauern belohnt, die hervorragend von den Sportlern des TBS-Saarbrücken demonstriert wurde.

Erfolgreichster Verein war der KKSV Mainz-Finthen (16 x Gold, 7 x Silber, 2 x Bronze, 2 x Platz 4, 1 x Platz 5 und 1 x Platz 9), gefolgt vom Sportakrobatikverein Schwalbach-Griesborn (4 x Gold, 5 x Silber, 4 x Bronze, 3 x Platz 4, 2 x Platz 5, 2 x Platz 6, 2 x Platz 7 und 1 x Platz 8).

Auf Platz 3 der Gesamtwertung kamen die Sportakrobatinnen vom TV Saarlouis-Roden (3 x Gold und 1 x Platz 8), gefolgt vom TBS Saarbrücken (1 x Gold, 2 x Silber, 1 x Bronze und jeweils 1 x Platz 4, 5, 7, 8, 9).

Die Sportakrobaten vom KSV Weiher waren zum ersten Mal auf der offenen Saarlandmeisterschaft vertreten (1 x Gold, 1 x Bronze, 1 x Platz 5 und 1 x Platz 6).

Die Sportakrobaten vom VFL Frankfurt-Goldstein, waren ebenfalls zum ersten Mal dabei (1 x Bronze).

Der von Jürgen Haßdenteufel (SSAV) gestiftete Ehrenpokal für die Formation mit der Tageshöchstwertung ging an den KKSV Mainz-Finthen und zwar an das Damen-Duo Köken Höhle und Sofya Maja in der Klasse NKL 1 W2 mit 24,875 Punkten. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de