Ämol geht noch

Neues Programm zum 50. Bühnenjubiläum von Elfriede Grimmelwiedisch

SAARBRÜCKEN Elfriede Grimmelwiedisch feiert ihr 50. Bühnenjubiläum. Grund genug, es ordentlich krachen zu lassen. Zur Feier gibt’s ein neues Bühnenstück. Die Grande Dame des saarländischen Entertainments begeht ihr Jubiläum mit einem Geschenk an sich selbst und an ihr Publikum.

Am Freitag und Samstag, 12./ 13. Oktober, 20 Uhr und am Sonntag, 14. Oktober, 18 Uhr heißt es im Theater Blauer Hirsch in Saarbrücken, Saargemünderstraße 11 „Ämol geht noch“.

Ein humorvoller, aber auch melancholischer Blick auf das was war, auf das was ist und auf das was kommen wird. Elfriede, aus dem klangvollen Geburtsort „Kaltnaggisch“, Erfinderin der ersten Fakenews, Schwiegermutter von Conchita Wurst und Seelentrösterin der Queen, hat noch manche Pfeile im Köcher.

Ihr Motto ist und bleibt: „Ich bin noch lang nidd sadd, ich will noch mancher Walzer danze.“

Das Programm ist eine Wiederbegegnung mit dem kompletten grimmelwiedischen Mikrokosmos. Ihr Oddo, die Queen, Senglochdeckels Erwin, de Knallgasrudi, natürlich Frau Erna Puhvogel: alle bekommen sie ihr Fett weg.

Scharfe Pointen, neue Songs und schrille Tanzeinlagen befeuern ihr Altersstück, das Tränen in die Augen treibt, vor Lachen oder vor Rührung.

Der Vorverkauf läuft an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen wie den Verlagsbüros von WOCHENSPIEGEL und DIE WOCH.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de