„Älter werden = Kopfsache?“

Ausstellung im Café der PÄDSAK auf dem Wackenberg

SAARBRÜCKEN Bewohner des Wackenbergs haben sich im Gemeinwesenprojekt Pädagogisch-Soziale Aktionsgemeinschaft (PÄDSAK) e.V. mit der Frage beschäftigt, was wichtig ist beim Älterwerden und was dazu gehört, um im Alter gesund zu bleiben. Im Rahmen des Projektes „Gesund ü55“ der Stadt Saarbrücken wurden sie zu diesem Thema interviewt.

Bert Romann, Fotograf und Mitarbeiter der PÄDSAK, hat die Interviewten fotografisch ins rechte Licht gerückt. Ausschnitte aus den Interviews bilden zusammen mit Portraitaufnahmen die Ausstellung „Älter werden = Kopfsache?“, die am Dienstag, 18. Juni, um 18 Uhr, im Café der PÄDSAK, Rubensstraße 64, eröffnet wird.

Die Ausstellung zeigt, was Alter und Älterwerden für die Beteiligten bedeutet und was sie selbst bereits tun oder tun möchten, um gesund älter zu werden.

Dass es in Saarbrücken und auf dem Wackenberg Angebote und Möglichkeiten gibt, sich und seiner Gesundheit Gutes zu tun, wurde oft genannt wie z.B. Wandern und Spazierengehen im Grünen und das gemeinsame Mittagessen im Café der PÄDSAK, das für Alleinlebende Gemeinsamkeit statt Einsamkeit bedeutet.

Die Ausstellung liefert keine fertigen Antworten und Tipps. Sie regt zum Nachdenken über das Älterwerden an. Sie soll anstiften, gemeinsam mit Gleichaltrigen oder in altersgemischten Gruppen das zu tun, was gut ist für die Gesundheit. Falls notwendig, sich das zu organisieren, was es bisher noch nicht im Quartier gibt. Bezahlbare altengerechte Wohnungen und ein preiswerter öffentlicher Nahverkehr wurden häufig als wichtige Punkte genannt.

Dass der Anteil der Älteren an der Bevölkerung zunimmt und dass die Gesundheit von Älterwerdenden und Älteren aus vielen Gründen zu erhalten gilt, ist in Gesellschaft und Politik angekommen. Allein es fehlt noch an beherzten Taten.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de