Abschiedsmesse für St. Pius mit Weihbischof

60 Jahre nach seiner Erbauung ist das Saarwellinger Gotteshaus entweiht worden

SAARWELLINGEN Ein letztes Mal haben sich Gläubige in der Saarwellinger Kirche St. Pius X. versammelt, um Abschied von ihrem Gotteshaus zu feiern. Im Anschluss an den Gottesdienst mit Weihbischof Robert Brahm verlas Pfarrer Bernd Seibel das bischöfliche Dekret zur Profanierung.

Nach der Entweihung sowie der Entfernung aller vorhandenen Reliquien ist sie nun ein weltliches Gebäude.

Weihbischof Brahm dankte allen, die sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten um die Kirche bemüht und gekümmert haben.

„60 Jahre lang war St. Pius geistliche und liturgische Heimat für viele Menschen gewesen“, sagte der Weihbischof. Viele Erinnerungen seien mit ihr verbunden. „Keiner von uns hat sich diese Profanierung gewünscht. Ich trauere mit Ihnen.“

Die Gemeinde feiere an diesem Tag aber auch einen Übergang in eine Zukunft, die sich „lebendig und ideenreich darstellt“.

Auf dem Gelände der Kirche wird die Lebenshilfe Saarlouis einen inklusiven Kindergarten errichten.

„Hier entsteht ein Ort für die Kleinsten. Sie sollen hier eine gute Obhut haben“, betonte Weihbischof Brahm. „So bleibt dieser Ort auch weiterhin ein Ort der Hoffnung.“ Deshalb habe der traurige Abschied auch etwas Tröstliches.

Pfarrer Bernd Seibel, der sich ebenfalls bei allen in der Gemeinde bedankte, die sich über viele Jahre um die Kirche gekümmert hatten, sagte: „Wir wollen diesen Gottesdienst als Dankgottesdienst feiern. Danke für 60 Jahre St. Pius. Danke für eine gute Zeit!“

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden die Kerzen in der Kirche gelöscht und das Allerheiligste aus dem Tabernakel in die Kirche St. Blasius überführt.

Die Kirche St. Pius X. War 1959 in dem nach dem 2. Weltkrieg entstandenen Neubaugebiet im Norden Saarwellingens gebaut worden. Von 1961 bis 2007 war St. Pius Pfarrkirche der gleichnamigen Pfarrei. 2007 wurde diese aufgelöst und ging in die Pfarrei St. Blasius und St. Martinus Saarwellingen auf. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de