Aber möglich, möglich muss es doch sein

Hans Gerhard im Rahmen des Festivals erLesen zu Gast in der Alten Schule Uchtelfangen

UCHTELFANGEN Im Rahmen des Festivals erLesen und in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Illingen sowie der ev. Kirche Uchtelfangen stellt Hans Gerhard im Gespräch mit Peter Kleiß am Donnerstag, 26. März um 19 Uhr in der Alten Schule Uchtelfangen seinen Band mit Kurzgeschichten vor. „Aber möglich, möglich muss es doch sein“(Conte Verlag) ist der Titel. Der Eintritt ist frei.

Hans Gerhard beleuchtet in diesen Geschichten Menschen auf unsicherem Terrain. Sie finden sich an Punkten abseits ihres Alltags wieder, sie stehen vor emotionalen Wendepunkten oder wichtigen Entscheidungen.

Kaum ein anderer vermag es so gut, in die Köpfe seiner Protagonisten einzuladen und dabei literarische Figuren zu glaubwürdigen Menschen werden zu lassen. Seinen außergewöhnlichen Blick für Situationen und die emotionalen Vulkane in uns kombiniert Gerhard mit hintergründigem Humor zu einem ebenso klugen wie unterhaltsamen Buch.

Hans Gerhard, geboren 1973 in Braunschweig, lebt als Rechtsanwalt und Autor in Saarbrücken. Bisher erschienen von ihm zwei Bände mit Kurzgeschichten. Er ist amtierender Vorsitzender des Saarländischen Künstlerhauses.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de