Abenteuerreise zu Beethoven

Kindermusical „Die Bonner Stadtmusikanten“ von der Kreismusikschule aufgeführt

MERZIG Die Musikschule im Landkreis Merzig-Wadern (KMS) kann In diesem Jahr auf ihr 50-jähriges Bestehen zurückblicken und hatte dazu zahlreiche Veranstaltungen geplant. Auch wenn viele Termine wegen der aktuellen Corona-Krise bereits abgesagt wurden, konnte die Kreismusikschule den Auftakt des Jubiläumsjahres noch mit einer großen Aufführung in der Merziger Stadthalle feiern.

Kindermusical „Die Bonner Stadtmusikanten“

Das Kindermusical „Die Bonner Stadtmusikanten“ basiert auf dem berühmten Märchen der Gebrüder Grimm. Musikschullehrerin Tanja Bieber hatte die Story anlässlich des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven für die Kinder der Musikalischen Früherziehung (MFE) umgeschrieben und für über 120 Akteure und Musiker neu arrangiert. Die unterhaltsame Bühnengeschichte wurde mit Beethoven-Musikstücken inszeniert, die die jungen Künstler, fantasievoll geschminkt und passend verkleidet, mit Bodypercussion, Cajons, Kastagnetten, Klanghölzern und vielen Elementen aus Musik, Tanz, Gesang, darstellendem und Instrumental-Spiel interpretierten.

Wie bei den „Bremer Stadtmusikanten“ erzählte die Handlung von den alten Haustieren Esel, Hund, Katze und Hahn, die von ihren Herren schlecht behandelt wurden und von zu Hause wegliefen. Sie zog es nach Bonn, wo das tierische Quartett bei dem berühmten Ludwig van Beethoven als Musikanten anheuern wollte.

Auf dem Weg dahin erlebten die Tiere viele Abenteuer. Schließlich kamen sie zusammen mit Marmottenkindern singend und tanzend auf den Bonner Marktplatz an, wo sie tatsächlich Herrn Beethoven trafen. Der dirigierte zum Abschluss der Vorstellung die Cajonkinder mit ihrem Lied „Freude im Musikschulleben“, und als großer Chor sangen alle die Hymne „Ode an die Freude“, in die auch die rund 500 Besucher einstimmten. Tenor Peter Brill mit zwei Soloauftritten bei seiner Musicalpremiere und ein Orchesterensemble mit der Flötengruppe von Olga Dentschik und einer Bläsergruppe von Guido Morbach sorgten zwischendurch für ein stimmiges Gesamtbild. Engagierte Eltern bauten immer wieder das Bühnenbild passend um. „Die vielen Proben haben sich gelohnt, alles hat wunderbar geklappt, auch durch die Mitarbeit der vielen helfenden Hände von Eltern und Freunden“, freute sich Tanja Bieber über eine gelungene Aufführung. Sie lobte ein „hervorragendes Team“ und vor allem die großartige Leistung der Kinder.

Das Fazit der Musikpädagogin: „Es war wieder einmal ein tolles Erlebnis für die ganze Familie“. Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich hatte als KMS-Vorsitzende die Veranstaltung eröffnet und in ihrem Grußwort von einem „ganz besonderen Kindermusical“ gesprochen.

Eine ganze Menge an positiven Begleit-Effekten

Musikschulleiter Dieter Boden bedankte sich abschließend bei allen Beteiligten. Vor allem die Eltern hätten großartig mitgewirkt und mit viel Entgegenkommen und Verständnis zum Erfolg beigetragen. Eine ganze Menge an positiven Begleit-Effekten sei der Lohn, „und“, so war sich Boden sicher, „Ihre Kinder werden es Ihnen später danken“.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de