Abendessen wird zum Albtraum

Premiere der Theater-AG des Mehrgenerationenhauses der Stadt Püttlingen

PÜTTLINGEN Im Juni gastierte die im letzten Herbst neu ins Leben gerufene Theatergruppe des Mehrgenerationenhauses der Stadt Püttlingen mit einem Theaterstück im Caritas SeniorenHaus St. Augustin. Es war der erste Auftritt der Gruppe und am Ende gab es stürmischen Applaus für die zehn Akteurinnen und Akteure, die ihre Theaterpremiere bravourös meisterten.

In seiner Begrüßung dankte der Leiter des SeniorenHauses Patrick Steuer den Beteiligten für ihr Engagement gerade in seiner Einrichtung. Patrick Steuer stellte heraus, wie wichtig es ist, dass sich Menschen ehrenamtlich für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger engagieren.

Gut 45 Minuten unterhielten die Mitglieder der Theatergruppe dann die rund 60 Zuschauer mit einem schrillen Einakter, bei dem jeder Einzelne schauspielerisch überzeugte.

Zum Inhalt des aufgeführten Stückes: Ortwin erwartete einen echten Doktor nebst Gattin zum Abendessen. Es ging um einen „hohen Posten“, den sich der aalglatte Ortwin erschleimen wollte. Wäre nicht da seine Ehefrau Erika gewesen. Diese ließ kein Fettnäpfchen aus, ob es sich nun um fallen gelassene heiße Kartoffeln, Verdauungsstörungen oder um aufgestellte Mausefallen handelte, die dem unglücklichen Doktor die Hände quetschten. Auch die Schwiegermutter, die vorwitzige Nachbarin Olga, Ortwins Schwägerin und die beiden Enkeltöchter trugen dazu bei, dass dieses Essen um Acht in einer Katastrophe endete.

Es wirkten mit: Christina Bschorr, Heinrich Heinz, Hannah Rausch, Lea Morsch, Anita Schmid, Elfriede Blaes, Rita Staudt, Kimon Alexiadis, Svenja Recktenwald und Elisabeth Ott als Souffleuse.

Für die Leiterin des Mehrgenerationenhauses, Gabi Marx, war die Aufführung im SeniorenHaus ein voller Erfolg. Sie betonte, dass die Theater AG auch in Zukunft solche Aufführungen durchführen wird.

Für Detlef Stockart von der Neuen Volksbühne Püttlingen, der die Regie bei diesem Stück führte, war eines klar: Diese Theater-AG hat Zukunft und wird mit Sicherheit noch mit vielen schönen Aufführungen aufwarten.

Die Theater-AG plant schon ein nächstes Stück und lädt alle Interessierten zum Mitmachen ein. Informationen gibt es im MGH unter der Telefonnummer (06898) 691-123.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de