Ab 14 Jahren mitbestimmen

Wahlen im Protestantische Kirchenbezirk Homburg

HOMBURG In den rund 400 Gemeinden der Evangelischen Kirche der Pfalz werden am 1. Advent die Presbyterien für die nächsten sechs Jahre gewählt. Von den 500000 Kirchenmitgliedern sind alle ab 14 Jahren wahlberechtigt, das sind um die 450000 Mitglieder.

Die 3000 zu wählenden Presbyter leiten zusammen mit den Pfarrern die Gemeinde. Sie entscheiden über die inhaltliche Arbeit, aber auch über Finanzen und Baumaßnahmen, sie beteiligen sich an Gottesdiensten und Gemeindeaktivitäten. Die Presbyterien wählen zwei Drittel der Bezirkssynodalen (ein Drittel sind die Pfarrer). Die Bezirkssynode wählt die Landessynode – das Parlament der Evangelischen Kirche der Pfalz.

Und diese wählt die Kirchenregierung. Im Kirchenbezirk Homburg sind von 41000 Kirchenmitgliedern 37700 wahlberechtigt, davon 2300 zum ersten Mal. Die Wahlbeteiligung lag bei der letzten Wahl 2014 bei 31,6 Prozent knapp über dem Durchschnitt der Landeskirche von 31,3 Prozent. In 40 Gemeinden des Kirchenbezirks werden 245 Presbyter gewählt. Die Wahl findet in diesem Jahr wegen Corona als reine Briefwahl statt.

Die Wahlbriefe können per Post zurückgeschickt oder in den Briefkasten des jeweiligen Pfarramtes eingeworfen werden. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de