60 Jahre Saarländischer Rundfunk

Axel Buchholz und Roland Helm erzählen Anekdoten und stellen das Buch vor

UCHTELFANGEN Zwei Urgesteine des Saarländischen Rundfunks, Axel Buchholz und Roland Helm stellen am Freitag, 30. November, 19 Uhr in der Alten Schule Uchtelfangen ihr Buch „Fundstücke aus 60 Jahren Saarländischer Rundfunk. Geschichten, Leute, Erlebnisse“ (Geistkirchverlag, 32,-) vor.

Axel Buchholz ist der lebendige Erzähler geblieben, den wir alle aus seinen täglichen Radiosendungen kennen.

Für Roland Helm gilt das gleiche, doch kommt bei ihm das musikalische Talent hinzu. Mit der Gitarre und seinem unverwechselbaren Gesang hat er zusätzlich zu seiner Radiogeschichte auch ein gutes Stück der saarländischen Musikszene Geprägt.

Beide stellen nun ein Buch vor, das reich bebildert und mit wunderbaren Geschichten die Radiogeschichte unseres Landes erzählt: Wie Friedrich Nowottny den SR zum „Wirtschaftssender“ machte – Weshalb Peter Scholl-Latour mit dem Intendanten Krach bekam – Was Manfred Sexauer zu Tränen rührte – Wo Hanns Dieter Hüsch viele seiner Texte schrieb – Wobei Werner Zimmer mal schlapp machte – Warum der SR Ludwig Harigs „Heimatsender“ wurde ...

Sechzig Geschichten aus sechzig Jahren Saarländischer Rundfunk. Ehemalige und jetzige Rundfunkmitarbeiter illustrieren Geschichte und Erlebnisse, und erinnern an Leute, die den SR als unverzichtbare saarländische Institution geprägt haben.

Der Eintritt ist frei.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de