500 Narren beim KCH in bester Feierlaune

HASSEL In bester Feierlaune machten sich die fast 500 Narren zur Eisenberghalle auf, um zusammen mit dem KCH Fastnacht zu feiern. Sitzungspräsident Rudolf Anstadt kündigte dem närrischen Publikum einen unvergesslichen Abend an, was nicht zu viel versprochen war. Neben tollen Gardetänzen und Showtänzen der Garden und des Männerballetts „Kuckuck und Esel“ sorgten die Büttenredner für so manchen Schenkelklopfer. Jolanda Jochnachel hat nun mittlerweile ein Handy, während Sina Wendel sich auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle mit dem täglichen Wahnsinn in einem Kindergarten rumschlagen musste. Peter Trähm diskutierte mit seiner Alexa alias Petra Williams und musste nicht immer die von ihm gewünschten Antworten einstecken. Beim Auftritt von Jens Wagner hielt es niemanden mehr auf seinem Stuhl – er sorgte für Partystimmung pur. Tosenden Applaus ernteten die frisch gebackenen Weltmeister im Cheer-Sport, Magic X-Treme Cheersport, mit ihrer Performance. Da gab es kein Halten mehr. Zweifelsohne waren die Gäste aus dem rheinischen Vettelschoß der Kracher dieser kurzweiligen Kappensitzung. Sie waren mit 100 Personen angereist und brachten den rheinischen Karneval an die Saar. Ein Augenschmaus waren die Tänze der Garden des Kürassierregiments und des Tanzcorps Rot-Weiß Vettelschoß. Da wurde es manches Mal eng unter der Decke, als die Mädels durch die Luft geworfen wurden oder bei den Pyramiden. Der Spielmannszug Vettelschoß stand da bei seinen musikalischen Darbietungen nicht nach. Mit einem Flashmob endete das fünfstündige Programm und alle waren eingeladen, noch in der Sektbar bei Musik der beiden DJ’s Frank Leyendecker und Wolfgang Blatt den Abend ausklingen zu lassen. wir / Foto: Wirth

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de