50 Jahre Heilig-Abend-Aktion

Feier im E-Werk unter dem Motto „„Niemand soll Weihnachten alleine feiern müssen“

SAARBRÜCKEN Vor 50 Jahren, am 24. Dezember 1969 hat die erste Heilig-Abend-Aktion der Evangelischen und die Katholischen Kirche in Saarbrücken im Pfarrheim St. Michael stattgefunden. Sie wurde initiiert von der evangelischen und katholischen Jugend. Damals genügte noch der kleine Raum, damit alle 30 Besucher einen Platz fanden. 50 Jahre später kommen bis zu 800 Besucher zur Heilig-Abend-Aktion ins E-Werk auf den Saarterrassen in Saarbrücken-Burbach. Seit elf Jahren stellt die Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung der Stadt Saarbrücken die Halle kostenlos zur Verfügung. Bei der weihnachtlichen Feier am 24. Dezember sind alle willkommen, die sich an diesem Festtag alleine fühlen oder obdachlos sind. Von 14 bis 19 Uhr wird ein kostenloses Programm angeboten mit Tee und Gebäck, Musik, Geschenken und einem Abendessen.

„Am Heiligen Abend feiern wir die menschgewordene Liebe Gottes. Wir können uns nicht vorstellen, dass es Menschen geben soll, die an diesem Abend nichts von der Liebe Gottes erfahren und alleine feiern müssen“, erläuterte Pfarrer Joachim Wörner für den Evangelischen Kirchenkreis Saar-West. „Deshalb laden wir zur Heilig-Abend-Aktion ein.“

„Die Weihnachtsgeschichte erzählt davon, dass die Geburt des Gottessohnes mit Erfahrungen zu tun hat wie keine Herberge zu finden und in einem Stall am Rand der Welt geboren zu werden. Bilder, die heute brandaktuell sind“, sagt Dechant Benedikt Welter vom Katholischen Dekanat Saarbrücken.

„Wir wollen durch die Heilig Abend Aktion deutlich machen, dass das Weihnachtsfest jeden Menschen in den Blick nimmt und besonders die, die sich selbst am Rande fühlen.

Vorbereitet wird die Heilig-Abend-Aktion von rund 150 ehrenamtlichen und Helfern. „Sie schmücken die große Halle weihnachtlich und kümmern sich um die Gäste“, erläutert Diakon Horst-Peter Rauguth.

Das Unterhaltungsprogramm in diesem Jahr gestalten unter anderem der Evangelische Posaunenchor Alt-Saarbrücken/ Malstatt, die Tanzschule Euschen-Gebhardt, der Chor Chorioses und der Gitarrist Hector Zamora. Für Kinder werde eine Kinderbetreuung mit eigener Bescherung angeboten, so Rauguth.

Zu Finanzierung der Heilig-Abend-Aktion sind rund 35 000 Euro notwendig, die ausschließlich aus Spenden stammen. Wer noch mit einer Spende helfen will, ist herzlich dazu eingeladen: Spendenkonto bei der Sparkasse Saarbrücken (BLZ 590 501 01), IBAN DE57 5905 0101 0000 090175.

Weitere Infos beim Team der Heilig Abend Aktion unter Tel. (06 81) 90 68-161. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de