31. Figurentheatertage

Sieben renommierte Bühnen zeigen in Eppelborn wieder abwechslungsreiche Stücke

EPPELBORN Bereits zum 31. Mal lässt die Gemeinde vom 20. bis 27. März die Puppen spielen. Während des Festivals „Figurentheater-Tage“ gastieren sieben renommierte Bühnen aus ganz Deutschland in Eppelborn. Sie gewähren mit den verschiedensten Vorstellungen einen faszinierenden Einblick in das breite Spektrum des Figuren- und Puppentheaters.

Eröffnet wird das Festival mit der bekannten Oper „Die Zauberflöte“, die durch eine Sternstunde einer Souffleuse neu inszeniert wurde am Freitag, 20. März, 20 Uhr im big Eppel. Die Besucher erwartet ein Abend voller Emotionen, überraschender Wendungen und natürlich Mozarts grandiose Musik.

Bereits am Eröffnungsmorgen können die Kinder frohlocken. Um 10 Uhr findet in der Kindertagesstätte Hierscheid die Aufführung „Pieps! Lustige Tiergeschichten“ statt. Christiane Weidringer, eine moderne Poppins, wird mit Schirm, Charme und Melone durch drei vergnügliche Tiergeschichten führen.

Vorhang auf für „Dracula“ heißt es am Samstag, 21. März, ab 20 Uhr im big Eppel. Am Sonntag, 22. März, 15 Uhr, ist „Ritter Rost und das mutige Burgfräulein Bö“ zu Gast im big Eppel.

Am Montag, 23. März, dreht sich ab 10 Uhr im Pfarrsaal Humes alles um die Feuerwehr. „Finn, der Feuerwehrelch“ möchte so gerne ein Feuerwehrauto fahren.

Der Astrid-Lindgren-Klassiker „Lotta zieht um“ spielt am Dienstag, 24. März, um 9 Uhr und um 10:30 Uhr im big Eppel. Bei der Familiengeschichte dreht es sich um Lotta, die ihre Wut am selbst gestrickten Pullover ihrer Oma auslässt.

Kinder lieben „Die Geschichte vom kleinen Muck“, die im zauberhaften Orient spielt. Die Geschichte wird am Dienstag, 24. März, 10 Uhr, in der Borrwieshalle in Dirmingen aufgeführt von einem Zauberer, dem magische Kräfte nachgesagt werden. Mit dieser Aufführung will er die Botschaft: „Es ist nicht wichtig, wie man aussieht – man muss auf seine Fähigkeiten vertrauen.“ vermitteln.

Am Nachmittag werden „Pettersson und Findus“ in der Borrwieshalle einen gefährlichen Fuchs reinlegen. Findus plant jetzt schon seinen Auftritt als Angst einflößendes Gespenst.

Am Mittwoch, 25. März werden die Puppen die Bühne in Wiesbach (Wiesbachhalle) beleben, um 9 Uhr und um 10:30 Uhr. Erfahren werden die Kinder etwas über Elisa-Bib. Dabei handelt es sich um ein kleines Igelchen, dem keine Stacheln gewachsen sind.

Am Mittwoch, 25. März, und am Donnerstag, 26. März, gibt es eine sehenswerte Aufführung jeweils um 10 Uhr im big Eppel. Es handelt sich hierbei um ein faszinierendes Stück Geschichte mit dem Titel „Die Burg.“ Die Zuschauer werden zurück versetzt in das Jahr 1235 und erleben den Bau einer Burg.

Am Donnerstag, 26. März, 15 Uhr, wird im big Eppel die wunderschöne Geschichte „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“, inszeniert.

Mit der Aufführung „Struwwelpeter – unzensiert“, frei nach Dr. H. Hoffmann gehen die Figurentage am Freitag, 27. März, 20 Uhr, im big Eppel zu Ende. Angekündigt ist „ein lustvoller Abend, frech und federleicht!“ Mit dabei auch eine Band, die im Wechsel mit dem Theater Rockmusik spielt.

Bürgermeister Dr. Andreas Feld ist stolz auf diese 31. Veranstaltungsreihe in Folge. „Wir besetzen hier eine sehr schöne Nische. Das Programm bietet anspruchsvolles Theater für Kinder und Erwachsene. Die Ortsteile sind mit einbezogen. Ich freue mich, wenn’s losgeht.“ Feld lobt den ehemaligen Kulturamtsleiter Aloysius Scholtes, der sich nun im Ruhestand befindet. „Das Programm trägt noch seine Handschrift. Er hat die Figurentheatertage in den letzten Jahrzehnten geprägt.“

Karten für die Gruppenbesuche können beim neuen Kulturamtsleiter Marc Schmitt und seinem Team erworben werden per E-Mail: schmitt.marc@eppelborn.de oder Tel. (06881) 962628. Der Vorverkauf für Einzelkarten findet im Rathaus Eppelborn (Bürgerinformation), Tel. (06881) 969100 oder im big Eppel, Tel. (06881) 8960681 statt. ma

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de