21 neue Lernpaten erhalten ihre Zertifikate in Saarlouis

SAARLOUIS Kinder und Jugendliche aus bildungsfernen und benachteiligten Schichten sowie in schwierigen Lebenssituationen sollen durch Begleitung von ehrenamtlichen Lernpaten in ihren kognitiven, emotionalen und sozialen Kompetenzen gestärkt und zu einem Bildungsabschluss geführt werden.

Mit der Übergabe der Zertifikate ist jetzt in Saarlouis ein Qualifizierungslehrgang für 21 Lernpaten zu Ende gegangen.

Landrat Patrik Lauer lobte bei der Übergabe die bildungs- und gesellschaftspolitische Bedeutung des Lernpaten-Projekts.

Bürgermeisterin Marion Jost verwies insbesondere auf das ehrenamtliche Engagement in den Netzwerkgruppen.

Wichtig ist, dass die Lernpaten auf ihre verantwortungsvolle Arbeit gut vorbereitet werden, betont die Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt.

Die Lernpaten können von 18 bis 80 Jahre alt sein, kommen aus allen Bevölkerungsschichten und durchlaufen eine hochkarätige Qualifizierungs-Maßnahme. Der Umgang mit den Schülern ist individuell.

„Bei jedem Kind braucht man einen anderen Schlüssel, um das Kästchen aufzuschließen, um das Eis zu brechen“, beschreibt der Lernpate Rainer Zahn.

Lernpaten helfen den Kindern zu verstehen, dass es sinnvoll ist, in die Schule zu gehen und Lerninhalte aufzunehmen.

Die Lernpatentätigkeit ist nicht als Nachhilfeunterricht oder Nachmittagsbetreuung zu sehen. Es geht um die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und um die Vermittlung von Erfolgserlebnissen.

Wenn dann die Kinder freudestrahlend aus der Lernpaten-Stunde gehen und insgesamt eine positive Einstellung zur Schule gefunden haben, hat sich ihr Leben schon zum Guten verändert. Im Saarland kooperieren schon 89 Schulen mit den Lernpaten Saar.

red./am / Foto: Verein

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de