18. Max Ophüls Filmempfang

Traditionell am Berlinale-Mittwoch in der Bundeshauptstadt

BERLIN / SAARBRÜCKEN Beim traditionellen Max Ophüls Empfang der Saarland Medien am Berlinale-Mittwoch wurden die Preisträgerinnen und Preisträger des Saarbrücker Filmfestivals Max Ophüls Preis einem internationalen Publikum vorgestellt. Zum Empfang in Berlin fanden sich über 700 Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik in der saarländischen Landesvertretung ein.

„Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Akteure der Film- und Medienbranche in die saarländische Landesvertretung gekommen sind, um bei saarländischer Gastfreundschaft mit den Preisträgerinnen und Preisträgern des Filmfestivals Max Ophüls Preis ins Gespräch zu kommen“, führte Thorsten Bischoff aus, Dienststellenleiter der Landesvertretung des Saarlandes beim Bund, der die Gäste in Vertretung des Bevollmächtigten und Chefs der Staatskanzlei, Henrik Eitel, in der „Saarländischen Botschaft“ begrüßte.

Ehrengast Uwe Conradt, Oberbürgermeister der Stadt Saarbücken, freute sich ebenfalls über die positive Resonanz: „Viele Bausteine machen die Landeshauptstadt Saarbrücken zu einer Filmstadt. Der wichtigste ist sicherlich das Filmfestival Max Ophüls Preis, das Saarbrücken für eine Woche in den Fokus aller Filmfreunde in Deutschland rückt. Auch der jährlich große Zuspruch des Max Ophüls Empfangs der Saarland Medien bei der Berlinale zeigt die überregionale Strahlkraft des Festivals.“

„Es ist großartig, bei unserem traditionellen Empfang mit so vielen Filmschaffenden, Freunden und Förderern nicht nur auf die Festivalausgabe zurück zu blicken“, so Festivalleiterin Svenja Böttger, „sondern auch Neuigkeiten zum weiteren Werdegang der gezeigten Filme sowie erste Pläne für die kommenden Ausgaben zu schmieden.“

Der Empfang ist eine Kooperation zwischen der saarländischen Landesvertretung, der saarländischen Filmförderung, Saarland Medien und dem Filmfestival Max Ophüls Preis. Sascha Grimm, Prokurist der Saarland Medien, resümiert: „Wir konnten die langjährige, gute Zusammenarbeit schon beim Festival selbst weiter ausbauen, mit dem Resultat, dass mit den neuen Filmreihen ,MOP-Watchlist: Saarland‘ und ,MOP-Shortlist: Saarland‘ der saarländische Film nun einen festen Platz im offiziellen Festivalprogramm innehat. Der gemeinsame Empfang während der Berlinale rundet nun ein äußerst erfolgreiches Filmfestival Max Ophüls Preis 2020 standesgemäß ab.“

Das 42. Filmfestival Max Ophüls Preis findet vom 18. bis 24. Januar 2021 statt.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de