15000 Euro Fördermittel erhalten

Stadt Lebach erhält Geld aus dem Programm „WiFi4EU“ der EU-Kommission

LEBACH Die Stadt Lebach erhält 15000 Euro aus der Förderinitiative „WiFi4EU“ der Europäischen Kommission. Ziel dieser Initiative ist es, die Anbindung an schnelles Internet durch drahtlose Internetzugänge, sogenannte WLAN Hotspots, im öffentlichen Raum zu unterstützen.

Die Anträge wurden nach der zeitlichen Reihenfolge ihres Eingangs bei der EU-Kommission bearbeitet und - wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind - bewilligt, bis das vorgesehene Budget ausgeschöpft ist.

„Wir mussten hier schnell reagieren. Denn die Anträge wurden nach dem Prinzip ,Wer zuerst kommt, malt zuerst‘, bearbeitet“, erklärt Lebachs Bürgermeister Klauspeter Brill. „Wir sind froh, diese Förderzusage erhalten zu haben und können nun in die konkrete Planung für die Verbesserung der städtischen Infrastruktur einsteigen.“

Mithilfe der Initiative sollen EU-weit in Städten und Gemeinden auf öffentlichen Marktplätzen, in Gebäuden wie zum Beispiel Krankenhäusern, in Bibliotheken und Rathäusern Hotspots installiert werden. Die Initiative soll vor allem Bürgern und Touristen zugutekommen. „Freies WLAN im öffentlichen Raum ist ein wichtiger Standortfaktor, der auch bei der Belebung der Innenstadt eine große Rolle spielt“, betont Brill.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de