1,1 Mio. Euro für die Infrastruktur

Umweltminister Jost überreicht sieben Zuwendungsbescheide an den Mettlacher Bürgermeister

Mettlach. Gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Kirche und Gesellschaft hat Bürgermeister Daniel Kiefer insgesamt sieben Zuwendungsbescheide aus den Händen des Ministers für Umwelt- und Verbraucherschutz, Reinhold Jost, in Höhe von fast 1,1 Millionen Euro erhalten.

„Es freut mich sehr, dass wir nach umfangreicher und eingehender Vorarbeit nun mit den überreichten Fördermitteln folgende wichtige Projekte für den Erhalt und Ausbau der gemeindlichen Infrastruktur umsetzten können“:

Der Ausbau des Obergeschosses im Gebäude Moselstraße 1 in Orscholz zum „Kultur- & Begegnungszentrum“ wird mit 404 000 Euro gefördert.

Entstehen soll hier ein zeitgemäßes und funktionsfähiges Raumangebot für die Dorf- und Vereinsgemeinschaft, als Treffpunkt und Ort für gemeinsame Aktivitäten,

Für die Sanierung des Umfelds an der Kirche St. Lutwinus in Mettlach zahlt das Land 144 000 Euro. Zusammen mit der Kirchengemeinde St. Lutwinus, die den Eigenanteil der Fördermaßnahme übernimmt, wird der Fest- und Kommunikationsplatz seitlich rechts vor der Kirche vor dem Arkadengang saniert.

Mit 117 000 Euro unterstützt wird die Errichtung einer Lagerhalle mit Kommunikationsplatz in Wehingen Die Errichtung der Lagerhalle verfolgt den Zweck, einen bislang fehlenden überdachten Stellplatz für den Dorfkinderbus (DoKi-Bus LEADER-Projekt), sowie eine Lagerfläche für Materialien und Geräte des örtlichen Fördervereins zu schaffen. Außerdem soll unmittelbar angrenzend, auch aufgrund der räumlichen Nähe zum bestehenden Spielplatz, ein Fest-und Kommunikationsplatz angelegt werden.

Sanierung der Außenanlage und Erneuerung der Dacheindeckung am Aussichtspunkt „Cloef“ in Orscholz wird mit 149 000 Euro bezuschusst. Die Außenanlagen im näheren Umfeld des Cloef-Aussichtspunktes und die Dacheindeckung der vorhandenen, unmittelbar angrenzenden Schutzhütte soll grundhaft instandgesetzt werden. Bei den Außenanlagen sind die als Belag dienenden Sandsteinplatten mittlerweile erodiert oder gebrochen, so dass immer mehr Unebenheiten und Stolperstellen entstehen und die Verkehrssicherheit nicht mehr umfänglich gewährleistet ist. Auch ist der Bereich dadurch für Rollstuhlfahrer nur noch eingeschränkt nutzbar.

Die Erstellung eines örtlichen Hochwasser- und Starkregenkonzeptes für die Gemeinde Mettlach wird mit 122 000 Euro gefördert. Mettlach möchte ein örtliches Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzept für die gesamte Gemeinde mit ihren zehn Ortsteilen erstellen, um den Stand der Vorsorge in allen Bereichen zu überprüfen und weiterzuentwickeln.

Für die Sanierung des Kirchenvorplatzes St. Nikolaus in Orscholz zahlt das Land 117 000 Euro. Der Bodenbelag auf dem Platz vor der Kirche soll saniert und befestigt werden, um Schäden in der Beschaffenheit zu beheben und die dadurch bedingte Sturzgefahr zu beseitigen. Der vorhandene Platz soll weiterhin als Fest- und Kommunikationsplatz für die örtliche Gemeinschaft dienen.

Die Erstellung eines Konzeptes zur Optimierung der Betriebsführung zur Verbesserung der Aufbau- und Ablauforganisation sowie Einführung eines zertifizierten technischen Sicherheitsmanagements für das Gemeindewasserwerk Mettlach zahlt das Land 18.000 Euro.

„Ich dank ganz besonders unserem Minister Reinhold Jost, der stets ein offenes Ohr für die Belange der Kommunen hat und seinen Mitarbeitern, die uns im Antragsprozess immer beratend zur Seite gestanden haben“, sagte Bürgermeister Daniel Kiefer.

Sein Dank galt auch den gemeindlichen Gremien, die d für die Bereitstellung des kommunalen Eigenanteils gesorgt haben sowie den Mitarbeitern der Verwaltung. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de