100 Jahre Kirchenchor Bierbach

Jubiläumsjahr wurde mit Festgottesdienst in der Pfarrkirche beendet

BIERBACH Mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Herz Jesu endete das Jubiläumsjahr „100 Jahre katholischer Kirchenchor St. Cäcilia Bierbach“. Der Kirchenchor St. Laurentius Heiligenwald gestaltete dabei den Gottesdienst mit der Aufführung der Weihnachtsmesse von Christoph Kagerer. „Was wäre ein Festgottesdienst während des Jahre ohne unseren St. Cäcila- Chor, ohne die Vielfalt der Musik, etwa der Matthäus- Passion, dem Messias von Händel oder der Schöpfung von Joseph Haydn?“, so Pfarrer Erik Klein, der zusammen mit dem aus Bierbach stammenden Christian Feuerstein, jetzt Pfarrer in St. Michael Ingelheim/Rheinhessen zelebrierte. Der Kirchenchor habe in seinen 100 Jahren einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass sich die Kirchengemeinde lebendig präsentiere. „Für das Jahrhundert im Dienste der musica sacra gilt den derzeit 22 Aktiven und den Mitgliedern besonderer Dank.“ Ein Sonderlob galt Chorleiter Pater Ludger Holtmann und dem Vorsitzenden Hubert Feuerstein, seit 1978 bereits an der Vereinsspitze. Der Chor habe zwar eine wechselvolle Geschichte, in der Führung und dem Dirigat jedoch Kontinuität. 1976 übernahm Erwin Lück den Dirigentenstab von Heinrich Ehrmanntraut, der den Chor 31 Jahre lang leitete. Lück tat dies 28 Jahre, ihm folgte sechs Jahre Marliese Maurer-Hurth und seit 2011 ist Pater Ludger Holtmann vom Johanneum Homburg umsichtiger Leiter. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass sich 1919, kurz nach Beendigung des ersten Weltkrieges 40 Männer und Frauen in der Schule bei Lehrer Lampel einfanden, um Kirchengesänge einzustudieren. Die Tätigkeit des Chores beschränkte sich zunächst rein auf die gesangliche Gestaltung der kirchlichen Festtage. Trotz der Wirren des zweiten Weltkrieges und zeitweiligem Gesangsverbot standen Wilhelm Schetting als Chorleiter und Heinrich Rebmann als Vorstand zu ihrem Ideal, dem Kirchengesang. Unvergessen sind Auftritte während der Evakuierung in Hochheim/Thüringen.

Das 60- Jährige Vereinsjubiläum 1979 brachte für Bierbach bis dato eine unübertroffene Gesangsdarbietung. Das „Lobet und preiset Ihr Völker den Herrn“ sangen auf den Stufen des Altars 150 Sänger, alle aus Bierbacher Vereinen.

Zum 100. Chorbestehen gratulierten der Kreisbeigeordnete Hans Jürgen Domberg in Vertretung von Landrat Theophil Gallo sowie Bürgermeister Bernd Hertzler. „Als ehemaliger Bierbacher ist es für mich eine besondere Freude dem engagierten Chor ein Geschenk zu überreichen“, betonte Hertzler. Im Jubiläumsjahr führte der heimische Kirchenchor die „Missa brevis a tre voici“ von Michael Hadyn auf, Im Dezember gab es vom Zupforchester 98 St. Ingbert mit dem Trio „Madrigal“ (Günter Weiland, Kilian Kleinpeter und Marcel Strauß) die „Bauernmesse“ von Annette Thoma.

Ehrungen von Pfarrer Erik Klein gab es für langjährige Aktive: Renate Holländer verstärkt ebenso 70 Jahre den Kirchenchor wie Maria Gerlach, 60 Jahre singt Hubert Feuerstein im Chor und 40 Jahre Franz- Josef Schuler. red/hh

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de