SV Elversberg und SV Göttelborn gründen neuen Standort im Frauenfußball

ELVERSBERG Zur neuen Saison 2018/2019 wird die SV Elversberg eine Frauenfußball-Abteilung gründen. Dabei wird die SVE die gesamte Frauen-Abteilung des SV Göttelborn, aktuell verlustpunktfreier Tabellenführer in der Landesliga, übernehmen.

Die personellen Weichen sind bereits gestellt: Ab Sommer wird Kai Klankert, A-Lizenz-Inhaber und zurzeit C-Junioren-Trainer beim FC Homburg, als Trainer der ersten Mannschaft und Abteilungsleiter Frauenfußball die Projektleitung übernehmen, als Co-Trainer steht ihm Pascal Völkle, Inhaber der Elite-Jugend-Lizenz, zur Seite.

Daneben ist es der SVE bereits jetzt gelungen, mit der Saarländerin Selina Wagner, die aktuell mit dem SC Sand in der Allianz-Frauen-Bundesliga spielt, eine zweifache Champions-League-Gewinnerin, deutsche Meisterin und DFB-Pokalsiegerin zurück in die Heimat zu holen. Die 27-Jährige wird aktiv als Spielerin und daneben als stellvertretende Abteilungsleiterin eine wichtige Rolle im Verein übernehmen.

„Die Gründung einer Frauenfußball-Abteilung ist ein nächster Schritt in unserer strategischen Entwicklung als Gesamtverein“, sagt Swen Hoffmann, Vizepräsident der SV Elversberg.

Stützpunkt bleibt in Göttelborn

Gemeinsam mit dem SV Göttelborn, der in den vergangenen Jahren bereits tolle Arbeit im Frauenbereich geleistet hat, will die SVE einen Teil zur Weiterentwicklung des Frauenfußballs in der Region beitragen.

In den vergangenen Monaten liefen die Gespräche mit dem SV Göttelborn äußerst positiv – der Stützpunkt der künftigen Frauen-Abteilung der SVE wird mit Blick auf den Trainings- und Spielbetrieb demnach auch in Göttelborn bleiben.

Die Übernahme der gesamten Frauen-Abteilung entspricht dabei den DFB-Statuten und der bisherigen Handhabung des Saarländischen Fußballverbandes, der eine solche Vorgehensweise in der Vergangenheit bereits in sechs Fällen positiv bestätigt hat.

Erfahrung im Frauenfußball

Mit Blick auf den sportlichen Bereich steht das Gerüst der neuen Abteilung bereits. „Kai Klankert als zukünftiger Abteilungsleiter und Trainer passt mit seiner Erfahrung im Frauenfußball und seiner klaren, strukturierten Arbeitsweise sehr gut in unser Projekt“, sagt Hoffmann.

Der 40-jährige Klankert hat vor seiner Zeit in Homburg von 2010 bis 2016 als Trainer der Juniorinnen und zweiten Frauen-Mannschaft des 1. FC Saarbrücken gearbeitet und war von 2011 an zudem Jugendkoordinator. Er und Pascal Völkle bilden dabei ein eingespieltes Team – 2012 holte Klankert den 35-jährigen Völkle zum FCS, zunächst als U15-Trainer, danach zwei Jahre als Cheftrainer der U17-Bundesliga-Mannschaft. Seit 2015 war Völkle bei den jeweiligen Stationen als Co-Trainer an Klankerts Seite.

Langfristig in die Bundesliga

„Unser Ziel ist ganz klar, mit unserer Mannschaft, die sich aus vielversprechenden Talenten und erfahrenen Spielerinnen aus der Region zusammensetzen wird, schnellstmöglich in den überregionalen Liga-Bereich zu kommen und langfristig auf Bundesebene zu spielen“, sagt Kai Klankert: „Dafür führen wir schon seit geraumer Zeit mit einigen Spielerinnen Gespräche, die auch durchweg positiv sind. Die Euphorie, mit der SVE diesen Weg zu gehen, ist bei allen spürbar.“

Erste Zugänge

Erste Zugänge für die kommende Saison stehen bereits fest. Die 16-jährige Aliya Diagne wechselt von den B-Junioren des FC Homburg aus der Verbandsliga zur SVE; die 20-jährige Celine Wagner spielt aktuell noch für den 1. FFC Niederkirchen in der 2. Frauen-Bundesliga Süd. „Celine hat in Niederkirchen ihre ersten Zweitliga-Erfahrungen gesammelt. Sie wird ein absoluter Gewinn für die Mannschaft sein“, sagt Klankert.

„Es ist einfach schön, zurück ins Saarland zu kommen und genau hier, wo meine Karriere begann, ein neues, vielversprechendes Projekt von Anfang an mitzugestalten“, sagt die 27-Jährige.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de