Onlinehandel in Ottweiler

Die Stadt fördert Initiativen des Gewerbevereins

Ottweiler. Das lokale Gewerbe und die Stadtverwaltung verfolgen oft gemeinsam ihre Ziele, dies vor dem Hintergrund der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung, der zunehmenden Bedeutung der Digitalisierung und der aktuellen Herausforderungen der Corona-Pandemie und ihrer Folgen.

Um diese Ziele anzugehen, nutzen die Interessenvertretung des Gewerbes, der Ottweiler Gewerbeverein, und die Stadtverwaltung, vertreten durch Wirtschaftsförderung im Rathaus, mit weiteren Partnern auf unterschiedlichen Ebenen geeignete Handlungsinstrumente und Strategien, um innovative Projekt zu kreieren und mit Erfolg voranzubringen. Von Bedeutung ist sicher, dass die Wirtschaftsförderung im Rathaus überaus eng mit dem Gewerbeverein zusammenarbeitet und auch im Dialog die Angebote der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Neunkirchen aktiv nutzt.

Die bewährte inhaltliche Zusammenarbeit des Gewerbevereins und der Wirtschaftsförderung im Rathaus erfolgt in vielfacher Hinsicht, so auch in Form eines größeren Forums, einer fachöffentlichen Videokonferenz, die im monatlichen Rhythmus stattfindet. Während dieser Videokonferenz und während des fast alltäglichen telefonischen Austauschs zwischen dem Gewerbeverein und der Wirtschaftsförderung des Rathauses geht es immer wieder um die Chancen des Online-Handels für die örtlichen Anbieter. Hier einige Projekte:

1. Online-Informationsplattform myotw.de/wir-vor-ort/

Aktuell und zurückliegend hat die Stadtverwaltung den Aufbau einer Online-Informationsplattform mit dem Gewerbe begleitet: myotw.de/wir-vor-ort/ . Im Sinne von „ein Blick und ein Klick“ findet der potenzielle Kunde ein breites Informationsangebot vor, das Schritt für Schritt ausgebaut wird. Ob der jeweilige Akteur auf seiner Interseite Online-Shops für die Kundschaft erstellt, das Kundeninteresse mit Videosequenzen fördert, ist der individuellen Gestaltungsfreiheit vorbehalten. Der Gewerbeverein will die Online-Informationsplattform bekannter machen und öffnet diese für die kostenfreie Platzierung für alle Interessierte und Akteure aus dem Bereich der lokalen Wirtschaft. Dadurch soll der Wirtschaft während der Corona-Pandemie eine Unterstützung gewährt werden

Mit dieser Maßnahme soll auch nach der Corona-Pandemie auf die Fülle, Tiefe und Breite des Angebots aufmerksam gemacht werden. Die Darstellung in Form einer Übersicht wird in der visuellen Kommunikation eingesetzt und gibt dem Wirtschaftskreislauf Impulse. Der Gewerbeverein und Wirtschaftsförderung im Rathaus sehen in der zukünftigen Nutzung dieser oder anderer Plattform ein großes Potenzial, das es auszuschöpfen gilt. Derzeit präsentieren sich dort 64 Firmen.

2. Ottweiler Speisekarte, digital (und in den Printmedien)

Ebenfalls aktuell und zurückliegend wurde von der Wirtschaftsförderung des Rathauses eine Übersicht zu rund 20 Ottweiler Gastronomiebetrieben mit Kontaktdaten und den Angeboten zum Mitnahme- oder Liefer-Service erstellt und auf unterschiedlichen Wegen verbreitet.

Die Ottweiler Speisekarte kann über die Webseite der Stadt abgerufen werden. Sie wurde ergänzend allen Personen über 80 im Zusammenhang mit Informationen über die Corona-Pandemie postalisch zugestellt.

Grundsätzlich und regelmäßig begleitet die Stadtverwaltung allgemein Kampagnen, die auf besondere Angebote oder Anliegen in Ottweiler und darüber hinaus aufmerksam machen, so aktuell im Zusammenhang mit „Wir machen auf__merksam…“, die die Lage des örtlichen Gewerbes verdeutlicht. Die Begleitung dieser und anderer Kampagnen schärft auch das Bewusstsein für die digitalen Handlungsmöglichkeiten.

Kurz, die Stadtverwaltung Ottweiler ist davon überzeugt und sieht sich in der Pflicht, Hilfen zur Selbsthilfe und damit im Sinne der Subsidiarität für die weitere Entwicklung der Wirtschaft zu geben, dies auch im Zusammenhang mit dem Thema Online-Handel.red./eck