Strukturwandel – Digitalisierung – Transformation

Saarbrücken. Der saarländische Arbeitsmarkt befindet sich in einem strukturellen Wandel. Die zunehmende Digitalisierung sowie nachhaltige Entwicklungen zu E-Mobilität erfordern eine gezielte Transformation.

Um Unternehmen der Region in diesem Prozess aktiv zu unterstützen, bietet die Agentur für Arbeit Saarland ein spezifisches Angebotsportfolio.

Transformation und Digitalisierung sind die Themen, die Heidrun Schulz, Chefin der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit und Madeleine Seidel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland, beim gestrigen Betriebsbesuch mit Jürgen Schäfer, Werkleiter Ford Saarlouis, Christian Fehling, Personalleiter Ford Saarlouis, und Holger Michel als Vertreter des Betriebsrates erörterten. Erkenntnisse aus solchen Betriebsbesuchen fließen in die Beratungs- und Qualifizierungsarbeit der Agentur für Arbeit ein.

„Die Transformation ist Teil einer zukunftsfähigen Unternehmensstrategie. Hierbei nimmt die Qualifizierung eine Schlüsselrolle ein. Bereits seit Jahren unterstützen wir Ford in diesem Prozess. Wir beraten beispielsweise zur Lage und Entwicklung am Arbeitsmarkt, zur betrieblichen Aus- und ­Weiterbildung und stellen finanzielle Unterstützungsleistungen bereit“, so Heidrun Schulz.

„Für die Automobilindustrie werden sich in den nächsten Jahren enorme Herausforderungen auf den Gebieten der Elektrifizierung und Digitalisierung stellen, welche einen erheblichen Transformations- und Qualifizierungsbedarf mit sich bringen. Wir sind sehr froh, dass wir auch hier im Saarland mit der Arbeitsagentur einen zuverlässigen Partner haben. Auf diese Unterstützung bauen wir insbesondere bei der Begleitung der weitreichenden Veränderungsprozesse in den nächsten Jahren,“ erläutert Christian Fehling.

„Die Wirtschaft ist ständig in Bewegung. In neuen Technologien liegen nicht nur unternehmerische Chancen, sondern auch Herausforderungen: neue Tätigkeitsfelder entstehen, Berufe ändern sich und mit ihnen die Anforderungen an Beschäftigte. Die berufliche Weiterbildung wird immer wichtiger. Die gesetzlichen Regelungen ermöglichen eine stärkere Unterstützung für Unternehmen als bisher. Mit dem Qualifizierungschancengesetz wurden Möglichkeiten geschaffen, den Strukturwandel gut mitgestalten zu können. Das im Mai vergangen Jahres in Kraft getretene Arbeit-von-Morgen-Gesetz hat diese Möglichkeiten nochmals erweitert“ erläutert Madeleine Seidel.

Bei Ford konnten seit 2018 rund 150 Beschäftigte von Qualifizierungsangeboten der Agentur für Arbeit Saarland profitieren und beispielsweise Berufsabschlüsse als Werkzeugmechaniker/in, Elektroniker/in oder Fachkraft für Lagerwirtschaft erlangen. Für dieses Jahr sind weitere 40 abschlussorientierte Weiterbildungen geplant.

Unternehmen aus dem Saarland mit Weiterbildungsinteresse bzw. -Bedarf können unter der Tel. (08 00) 4 55 55 20 Kontakt zum Arbeitgeberservice aufnehmen.

Der Arbeitgeberservice berät telefonisch, virtuell oder – abhängig von der Pandemielage - vor Ort im Betrieb zum Thema Weiterbildung von Beschäftigten im Hinblick auf Planung und Umsetzung von Qualifizierungsmaßnahmen sowie zur Beantragung möglicher Förderleistungen.

Die Agentur für Arbeit kann die Lehrgangskosten sowie die Zuschüsse zum Lohn entweder vollständig oder zum Teil übernehmen. Zudem kann ein pauschalierter Arbeitgeberanteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag erstattet werden. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de