„Azubi am Bau“ weiter auf Erfolgskurs!

Saarbrücken. Die Baubranche startet mit 272 neuen Auszubildenden ins Ausbildungsjahr 2021/22. Gegen den allgemeinen Trend und trotz fehlender Werbemöglichkeiten wegen Corona zeigen die Betriebe der saarländischen Bauwirtschaft erneut eine hohe Ausbildungsbereitschaft und schlossen 5 % mehr Ausbildungsverträge als im Vorjahr (259) ab.  Damit wächst die Zahl der Auszubildenden seit dem Jahr 2014 das siebte Mal in Folge. Dies ist nicht zuletzt auch Folge der gezielten Kampagne „Azubi am Bau“, die der AGV Bau Saar seit über acht Jahren im Kampf um den Bau-Berufsnachwuchs durchführt, zuletzt mit seinem Instagram-Kanal „Azubi am Bau“.

Während die Dachdecker im vergangenen Jahr in ihrem üblichen 3-Jahres-Zyklus ein Minus verzeichneten, hat sich die Zahl mit + 13,5 % und 67 Ausbildungsverträgen auf einem guten Niveau stabilisiert. Mit + 47 % liegen die Baugeräteführer an der Spitze aller Berufe. Das Bauhauptgewerbe startet mit einem Plus von 2,5 % ins neue Ausbildungsjahr. Zuwächse erfahren auch die Fliesen- und Mosaikleger mit + 12 % und die Maurer mit + 9,5 %. Ein deutliches Minus von 27 % hingegen vermelden Rohrleitungs-, Gleis und Asphaltbauer, gefolgt von den Straßen- und Tiefbaufacharbeitern mit - 19 % und den Beton- und Stahlbetonbauern on – 8 %. Hier ist durchaus noch Potenzial nach oben und Unentschlossene sind auch jetzt noch willkommen! Die Kammern haben die Eintragungsmöglichkeiten bis in den Oktober hinein verlängert.

Insgesamt werden im Ausbildungszentrum der Saarländischen Bauwirtschaft in Saarbrücken-Schafbrücke in allen drei Ausbildungsjahren 668 Auszubildende überbetrieblich geschult. Auch hier ist die Bauwirtschaft stolz, bereits im fünften Jahr einen Anstieg (2021: + 0,6 % nach + 6,8 % im Vorjahr) vermelden zu können. Zurückzuführen ist dieser Anstieg zum einen auf den kontinuierlichen Anstieg der Ausbildungsverträge, aber auch die Tatsache, dass junge Menschen, die sich einmal für eine Ausbildung im Bau entschieden haben, diese auch abschließen und dem Baumarkt zur Verfügung stehen.

„Die Bauwirtschaft bietet aufgrund ihrer dualen Ausbildung, die durch eine überbetriebliche Komponente ergänzt wird, einen hervorragenden Start in ein erfülltes Berufsleben“, so Claus Weyers, AGV Bau Saar-Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführer der Ausbildungszentrum AGV Bau Saar gGmbH. „Eine bundesweit einheitliche Aufstiegsfortbildung eröffnet Karrierechancen vom Gesellen über den Vorarbeiter, Meister, Studium bis hin zum eigenen Unternehmen. Die Bauwirtschaft ist mithin die einzige Branche, in der man nicht nur abends sondern auch noch Jahre später sehen kann, was man geschaffen hat. Wir benötigen weiterhin gut ausgebildete Fachkräfte, um die vor uns liegenden Bauaufgaben wie z.B. die Klimawende, den Ausbau unserer Infrastruktur, den Bau bezahlbarer Wohnungen wie auch die Fluthilfe leisten zu können.“ red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de