„Zauber der Romantik“

Mit der Wiener Pianistin Nini Funke am Samstag, 1. April, in der Lebacher Stadthalle

LEBACH „Hände fliegen über die Klaviertastatur“ oder „Ein Klavierkonzert mit feinem Charme“ sind die Überschriften über den Kritiken über die Konzerte von Nini Funke.

Funke gehört derzeit zu den musikalisch interessantesten jungen Pianisten. Ihr aktuelles Programm widmet sie dem „Zauber der Romantik“ mit Stücken von Franz Schubert, Franz Liszt, Johannes Brahms und Edvard Grieg. Der zweite Teil steht dann ganz im Zeichen der „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgski. Die gebürtige Karlsruherin ist eine gefragte Pianistin. Bereits mit 16 Jahren wurde sie als Studentin an der Karlsruher Musikhochschule in die Klasse von Prof. Naoyuki Taneda aufgenommen. Nach dem Abitur ging sie nach Wien und studierte an der Musikhochschule Konzertfach Klavier und Musikpädagogik bei den Professoren Hans Kann und Peter Barcaba. Das österreichische Ministerium für Wissenschaft und Forschung förderte ihr Studium mit einem Stipendium für außerordentliche Leistungen. Sie schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab.

Sie war Finalistin und mehrfache Preisträgerin bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben. Sie hat in Wien studiert, vom dortigen Wissenschaftsministerium ein Stipendium für außerordentliche Leistung erhalten und schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab. Neben ihrer Lehrtätigkeit führen Konzertreisen sie ins In- und Ausland und ist bei bedeutenden Musikfestivals zu Gast. Ihr Repertoire erstreckt sich durch alle klassischen Stilepochen.

Tickets im Vorverkauf

Karten zu diesem sicher außergewöhnlichen Klavierabend in der Stadthalle Lebach sind im Vorverkauf bei der levoBank, EURONICS XXL, Shiva Music sowie allen Verkaufsstellen von Ticket Regional erhältlich. Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr. Der Eintritt kostet 12 Euro, ermäßigt 9 Euro.

red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de