Zahnärztlicher Hilfseinsatz auf Sansibar

„Planet Action – Helfende Hände e.V.“ fliegt mit einem achtköpfigen Team nach Tansania – auch die Zahnmedizinstudentin Isabella Di Lorenzo aus Saarbrücken ist mit dabei

SAARBRÜCKEN Vom 1. bis 24. März fliegt die 26-jährige Zahnmedizinstudentin Isabella Di Lorenzo mit dem gemeinnützigen Verein „Planet Action – Helfende Hände e.V.“ mit einem achtköpfigen Team – bestehend aus Ärzten, Fachangestellten und Studenten – nach Tansania. Vor Ort wollen sie ehrenamtlich Menschen helfen, die sich einen Zahnarztbesuch nicht leisten können. Dabei schreckte es sie nicht ab sämtliche Kosten für Flug, Unterkunft und Verpflegung selbst zu finanzieren.

Eigentlich war ein Einsatz in Madagaskar geplant. Dort war „Planet Action“ bereits zwei Mal im Einsatz. Aufgrund des erneuten Pest-Ausbruchs habe sich das Team aber nun für Sansibar entschieden. Hier wird die Hilfsorganisation zum ersten Mal tätig – sodass noch nicht abzusehen ist, wie die Bedingungen vor Ort sind und inwieweit die bestehenden Strukturen genutzt werden können.

Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen und Vereinen sollen möglichst vielen Menschen in ländlichen Regionen einen Zugang zur zahnmedizinischen Grundversorgung ermöglicht werden, erzählt die Studentin, die derzeit in Freiburg im 9. Semester Zahnmedizin studiert.

Das durchschnittliche Jahreseinkommen beträgt 250 US-Dollar. Über die Hälfte der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze.

In Sansibar arbeitet das Team vorwiegend in einem Krankenhaus, wird aber auch in Schulen Aufklärung bezüglich Mundhygiene und Prophylaxe vermitteln.

Tatsächlich sterben in solchen Regionen immer noch Menschen an einer Zahnentzündung, da eine zahnmedizinische Versorgung nicht gegeben ist.

Es wurden bereits zahnärztliche Instrumente und Materialien, hauptsächlich von Dentalfirmen und Zahnärzten, gespendet.

Allerdings ist das Team ebenfalls auf Geldspenden angewiesen, um eine Basis für die Behandlungen schaffen zu können. Da vor Ort keinerlei Hilfsmittel zur Verfügung stehen, müssen auch die Transportkosten des Materials gedeckt werden.

Weitere Informationen zum Verein und der Arbeit von „Planet Action – Helfende Hände“ gibt es im Internet unter www.planet-action.de.

Im August beginnt für die Studentin Isabella Di Lorenzo das Staatsexamen. Im Dezember wird sie voraussichtlich ihr Studium beenden. Anschließend möchte sie sich in den Fachgebieten der Parodontologie und Implantologie spezialisieren und in die Zahnarztpraxis ihrer Mutter in der Saarbrücker Innenstadt miteinsteigen.

Die angehende Zahnärztin plant auch in Zukunft weitere Hilfsprojekte zu unterstützen.

red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de