Zahlreiche Titel für TV Lebach

Beim 12. Kaltenstein-Crosslauf mit Kreiscross-Meisterschaften auf der „Hausstrecke“

LEBACH Der LTF-Theeltal hat den 12. Kaltenstein Crosslauf ausgerichtet, in dessen Rahmen auch die Crossmeisterschaften des Kreises Sarlouis/Merzig-Wadern ausgetragen wurden.

Die schon bei guten Witterungsbedingungen anspruchsvolle Strecke am Hoxberg wurde durch starken Regen in einen „Cross-Parcours“ vom „Feinsten“ verwandelt. Tiefes, weiches Wiesengelände, rutschige Abhänge, jede Menge Matsch und Wasserlöcher, alles vorhanden. Abschrecken konnte dies die Läuferinnen und Läufer des TV Lebach aber nicht und Trainer Peter Schnapka schickte ein Aufgebot von 23 Athleten an der Start.

Den Anfang machte Paul Haupental, das jüngste Talent. Paul startete beim Kinderlauf in der offenen Wertung über 1600 Meter und meisterte seinen ersten Crosslauf mit Bravour (12./Kinder m U10).

Im Lauf der Kinder U12 ging es ebenfalls über 1600 Meter – allerdings mit den ersten Kreiscross-Wertungen. Charlotte Schu finishte in diesen Rennen als Zweite und wurde somit Vizekreismeisterin. Maja Jungbluth folgte als Fünfte und bei den Jungen wurde Yilong Lin Fünfter. Top Leistungen der Lebacher Kids in einem mit einigen Läufern des LC Rehlingen stark besetzen Feld.

Danach folgte die Altersklasse Jugend U14, die auf der Distanz von 2300 Meter auch die mittlere und nicht einfach zu laufende Runde zu bewältigten hatten. In diesem Rennen zeigte Philipp Mailänder sein Potenzial und lief als Zweiter, also Vizekreismeister ins Ziel. Auf Philipp folgten Niluxan Sirakumar (4./M13), Dario Lo Faro (4./M12), Josua Mahl (5./M12) und Mischa Schmitt (6./M12). Mit diesen Leistungen konnten die Jungs auch den ersten Mannschaftsvizetitel (Mailänder/Sirakumar/Lo Faro) des Tages erringen.

Die Jugend U16 musste die mittlere Strecke gleich zweimal laufen, was 3000 Metern entsprach. Hier kann man nur sagen „Hut ab“ für die jugendlichen Starter sagen: Noha Mahl wurde in der Alterklasse M14 Kreismeister, Erik Walber Zweiter und Friedrich Vollmer Dritter in der M15. Zusammen konnten die Drei damit auch den Mannschaftstitel männliche Jugend U16 einkassieren!.

Trainer Peter war zu Recht stolz auf die Jugend, die hier zum Teil an ihre Grenzen gehen mussten und somit auch verdient mit einigen Meistertiteln und sehr guten Ergebnissen belohnt wurden.

Nach der Jugend gingen dann auch die Frauen an den Start zur Strecke über 4300 Meter. Hier traten drei Cross-Erfahrene und drei Cross-Neulinge für den TV Lebach an. Sandra Neudorf, Agnes Heinz und Karin Kapp, die Erfahrenen und Ruhepole der Mädelstruppe und Anne Zimmer, Christiane Baer und Monika Neu, die Grünschnäbel, aufgeregt aber top motiviert und vom Trainer durch sonntägliche Sondertrainings am Berg bestens vorbereitet.

Schnellste TV’lerin war hier Sandra Naudorf, die vom Start an in der Spitzengruppe mithielt und sich somit den Vizekreismeistertitel in der Altersklasse W40 erlaufen konnte. In der AK W45 gingen alle Treppchenplätze an den TV Lebach. Dritte wurde Christiane Baer nur knapp geschlagen von Anne Zimmer. Der Sieg ging hier an Monika Neu. Und damit nicht genug, in der AK W60 siegte Agnes Heinz, die trotz eines Sturzes das Rennen beendete, vor Karin Kapp (2./W60).

Das kämpferische Damenteam wurde dafür mit den Mannschaftstiteln Kreismeister (Naudorf/Neu/Zimmer) und Vizekreismeister (Baer/Heinz/Kapp) belohnt.

Nun hatten die Herren ihre Vorgabe für den Start auf der 5600 Meter-Strecke. Schnellster TV‘ler war Sascha Kammer, der die Strecke souverän in einer Zeit von 28,09 Minuten bewältigte und damit Platz Zwei in der AK M35 belegte.

Joachim Biesel und Udo Schwinn folgten und erliefen Rang Zwei und Drei in der AK M50. Die gleichen Treppchenplätze ließen sich auch Jürgen Dörnfeld (2./M60) und Helmut Fercho (3./M60) nicht streitig machen. Aus den guten Einzelleistungen folgten dann natürlich auch zwei Meistertitel in der Mannschaft AK M30 bis 45 (Kammer/Biesel/Schwinn) und AK M50 und älter (Biesel/Schwinn/Dörnfeld). red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de