Wendalinum in Saarbrücken geehrt - erfolgreichste Schule 2016 im Wettbewerb "Schüler experimentieren"

ST. WENDEL In der Feierstunde zum Wettbewerb „Schüler experimentieren“ wurde in Saarbrücken das Gymnasium Wendalinum als erfolgreichste Schule des Saarlandes mit einem Preisgeld von 750€ geehrt. Davon profitieren die Nachwuchsforscher, die das Angebot der Arbeitsgemeinschaft „Schüler experimentieren“ auch in Zukunft an der Schule nutzen können: Wichtige Arbeitsmaterialien können finanziert werden.

Mit viel Engagement forschten die Schüler an Ihren Projekten: Ann-Kathrin Fleck und Alisha Thom (Klassenstufe 7) erhielten für ihren „Füller mit beleuchteter Füllstandsanzeige“ den 1. Platz im Bereich Arbeitswelt und einen Sonderpreis. Ihre Idee (Sichtfenster eines Füllers mit Hintergrundbeleuchtung) kam bei der Jury sehr gut an. Ihre Mitstreiter Marius Hoffmann und Marcel Rupp aus der Klassenstufe 6 waren auch in der Rubrik „Arbeitswelt“ angetreten und konstruierten einen Lügendetektor, der auf der Leitfähigkeit der menschlichen Haut beruht. Sie erhielten den 2. Platz im Bereich Arbeitswelt und einen Sonderpreis. Gegen die Konkurrenz im Themenbereich Biologie setzte sich Alida Krampe (Klassenstufe 8) mit einem Sonderpreis durch. Sie erforschte die „Reißfestigkeit von Blättern“ (z. B. eines Efeus- und eines Orchideenblattes). Einen 2. Platz im Bereich Mathematik/Informatik und einen Sonderpreis bekamen Maurice Plein und Jakob Zurkaulen (Klassenstufe 9) für die Umsetzung ihrer Idee zur „Berechnung von Vierecken“ mithilfe eines selbstgeschriebenen Computerprogrammes. Mit dem 1. Platz in Physik sowie einem Sonderpreis wurden Mathis Edelmann und Merlin Gard (Klassenstufe 8) belohnt. Zudem erhielten sie die Teilnahmeberechtigung zum Wettbewerb „Jugend forscht“. Mit ihrem Projekt „Physik mit Blubberblasen“ maßen sie die Aufstiegsgeschwindigkeiten von verschieden großen Luftblasen in einer umfunktionierten Acrylröhre. Die Siebtklässler Julian Maringer, Johannes Rauber und David Münster erlangten mit ihrer Präsentation von „Obst als Elektrizitätsquelle“ den 3. Platz in Physik sowie einen Sonderpreis. Ebenfalls den 3. Platz und einen Sonderpreis erhielt Annika Roth. Auf dem Gebiet Technik setzte sie sich mit der „Abstandsmessung mit Hilfe eines Lego Mindstorm-Roboters“ auseinander.

Die Schule gratuliert allen Teilnehmern.

Unser Leserreporter Heribert Ohlmann aus St. Wendel

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de