Vortrag zur Reformation

Am 13. Oktober im Ratssaal in Nohfelden

NOHFELDEN „Die Reformation Luthers – Pforte zwischen dem Mittelalter und der Neuzeit“ lautet ein Vortrag von Prof. Dr. Joachim Conrad am Freitag, 13. Oktober, um 19 Uhr, im Ratssaal in Nohfelden.

Luthers Entdeckung, dass der Mensch frei vor Gott steht, veränderte das Kirchen- und Menschenbild. Der Mensch braucht nicht mehr die Vermittlung der Kirche für sein Seelenheil, hat aber auch nicht mehr den Schutz der Kirche vor den Umbrüchen des Lebens, wie es in der Kunst die Schutzmantelmadonna am besten darstellt.

Die Reformation ist der Aufbruch in die Neuzeit und zugleich in die Verantwortung des Einzelnen. Die Freiheitsschrift Luthers ist der Steigbügelhalter des Deutschen Bauernkrieges. Die Betonung der Heiligen Schrift als Richtschur des Glaubens und die Verbreitung der Bibel wird zur Kritik der Tradition. Und doch steht Luther mit seinem Hexenglauben und Judenhass mit einem Fuß im Mittelalter und kann sich nicht befreien.

Der Vortrag versucht, beide Seiten zu sehen und die Ereignisse der Jahre nach 1517 in den Kontext zu stellen. Pfarrer Manfred Keip wird im Anschluss an den Vortrag von Prof. Dr. Joachim Conrad über örtliche Ereignisse in der Kirchengemeinde Sötern berichten.

Der Eintritt ist frei. Eine Spende für einen gemeinnützigen Zweck, der noch bekannt gegeben wird, wäre erwünscht. Nähere Informationen beim Kulturamt Nohfelden, Tel. (06852)885-115. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de