Von der Seidenstraße in die Mongolei

Auf eigener Achse durchs Pamir-Gebirge bis in die Weiten Dschingis Khan

FRIEDRICHSTHAL Am Mittwoch, dem 15. November, um 19 Uhr präsentieren Heike und Markus Walter in einem Bildervortrag mit dem Titel „Von der Seidenstraße in die Mongolei“ ihre faszinierenden Eindrücke ihrer sechsmonatigen Reise.

Sechsmonatige Abenteuertour

Mehr als sechs Monate waren Heike und Markus Walter mit ihrem Allrad-Fernreisemobil im Jahr 2016 unterwegs. Die Reise führte sie bis in die Mongolei und nach Sibirien zum Baikalsee. Ein Großteil der Strecke verlief entlang der alten Seidenstraße gen Osten. Es ging durch die Türkei, den Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan und Kirgistan. Dann durch Kasachstan und Russland bis in die Mongolei. Durchquert wurden Wüsten und Hochgebirge, quirlige Städte und menschenleere Weiten.

Im zweiten Teil des Bildervortrags berichten beide von ihren Erlebnissen in den Weiten Zentralasiens. Während der erste Teil der Reise eher kulturell geprägt war, stand im „Fernen Osten“ das Naturerlebnis im Vordergrund. sie erzählen von der Durchquerung des schroffen Pamirgebirges, der Schönheit Kirgisiens, den unendlichen Weiten der Mongolei und dem majestätischen Baikalsee. Aber auch von Schäden am Fahrzeug, notwendigen Reparaturen fernab der Zivilisation und stundenlangem Schaufeln bei einer Selbstbergung.

Freier Eintritt – Hutsammlung

Die Besucher des Bildervortrags können sich auf beeindruckende und fantastische Bilder sowie spannenden Erzählungen freuen.

Der Vortrag findet im Festsaal des Friedrichsthaler Rathauses statt. Der Eintritt ist frei. Hutsammlung am Ende der Veranstaltung. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de