Unermüdlich im Einsatz

Seit mehr als einem Jahr läuft das erfolgreiche Projekt „Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit“

SAARBRÜCKEN Das Projekt „Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit“ des Diakonischen Werkes an der Saar (DWSAAR) arbeitet seit mehr als einem Jahr erfolgreich im Bereich der Vermittlung, Koordinierung und Begleitung von Ehrenamtlichen und Flüchtlingen. Viele Angebote, von individuellen (Sprach-)Patenschaften über Mutter-Kind-Gruppen, berufliche Partnerschaften und die Förderung im schulischen Bereich, wurden gestartet und haben sich bewährt.

Bei einem kleinen Empfang in den neuen Räumen des Projekts in der Talstrasse 44 in Saarbrücken dankte Wolfgang Biehl aus der Geschäftsführung den Ehrenamtlichen für ihr Engagement: „Integration ist zuerst und zuletzt eine sozialräumliche Aufgabe. Ihr Erfolg entscheidet sich in den Straßenzügen und Quartieren der Stadtteile – und da haben Sie als Ehrenamtliche eine wichtige Funktion. Ohne Ihren in diesem Umfang nicht erwartbaren und erstaunlich unermüdlichen Einsatz für die Belange und Rechte geflüchteter Menschen wäre das alles so nicht möglich.“ Biehl hob auch das „gute Händchen“ hervor, dass die hauptamtliche Koordinatorin Petra Philipczyk habe. Sie ist Ansprechpartnerin für die 80 Ehrenamtlichen, von denen 35 regelmäßig aktiv sind.

Finanziert wird die Stelle zum großen Teil aus Mitteln der Evangelischen Kirche im Rheinland. Philipczyk ist saarlandweit für die Diakonie tätig, Schwerpunkte liegen im Regionalverband und in der Stadt Saarbrücken. Sie berät Ehrenamtliche, die sich in den Netzwerken in Kirchengemeinden und Kommunen engagieren. Dazu gehört auch die Qualifizierung, etwa zu asylrechtlichen Fragen und zum Integrationsgesetz, zu Fluchtursachen und kulturellen Hintergründen oder pädagogischen Anforderungen beim Sprachunterricht.

In Saarbrücken hat Philipczyk gemeinsam mit Ehrenamtlichen konkrete Angebote für Flüchtlinge entwickelt. Mittwochs gibt es in der Talstraße einen Mutter-Kind-Treff, montags einen Stammtisch für jüngere Flüchtlinge sowie zahlreiche Deutschkurse. Dienstags findet im Gemeindezentrum St. Michael (Schumannstraße 25) zwischen 16 und 19 Uhr ein Café-Treff statt, donnerstags ab 18 Uhr in der Kirche der Jugend eli.ja (Hellwigstraße) ein internationaler Kochkurs. Eine selbst zugewanderte Ehrenamtliche bietet donnerstags für Kinder ein kunsttherapeutisches Angebot an: „Malen mit Kindern – spielend lernen“.

Wie Philipczyk berichtete, sind in diesem Jahr unter anderem eine Nordic-Walking-Gruppe für Flüchtlinge in Planung sowie in Zusammenarbeit mit dem Referat Kindertagesstätten des DWSAAR ein Projekt zur Begleitung des Übergangs von Flüchtlingskindern in eine Kindertagesstätte. Zudem soll mit der Arbeit mit Zuwanderern aus den EU-Ländern, insbesondere aus Südosteuropa, begonnen werden.

Weitere Infos bei Petra Philipczyk, Tel. (0681) 94063012, E-Mail Fluechtlingshilfe@dwsaar.de. red./rfe

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de