Über 19 0 000 Stunden von Android bis Yoga

Saar-Volkshochschulen legen Statistik für das Jahr 2016 vor

SAARBRÜCKEN Die Saar-Volkshochschulen ihre aktuelle Statistik vorgelegt. Im Jahr 2016 wurden 65 Prozent der insgesamt rund 191000 Unterrichtsstunden in den Bereichen Sprachen, hier vor allem Deutsch als Fremdsprache (DaF), sowie Arbeit-Beruf gegeben, rund 1000 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Teilnahmen an Deutschkursen stieg um knapp 1000 auf rund 10100, die Zahl der Teilnahmen im Bereich Arbeit-Beruf um 300 auf knapp 3500. „Volkshochschulen sind der wichtigste Türöffner in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt. Denn die Sprache ist der Schlüssel zur gesellschaftlichen und beruflichen Teilhabe. In ihrem Portfolio verbinden die Volkshochschulen Sprachförderung mit konkretem Berufsbezug und sind hier landesweit mit ihren Kontakten zu den Betrieben vor Ort gut aufgestellt“, betont der Direktor des saarländischen Volkshochschulverbandes, Dirk Wolk-Pöhlmann. Die Statistik verdeutlichte, in welchem Umfang die Volkshochschulen auf die Herausforderung der verstärkten Zuwanderung reagiert haben: Ein Viertel aller Unterrichtsstunden im Sprachbereich wurden in Deutsch als Fremdsprache erteilt.

Trotz eines leichten Nachfragerückgangs um 6,8 Prozent verzeichnen allerdings Angebote im Programmbereich Gesundheit auch 2016 die meisten Teilnahmen neben dem Sprachenbereich. Im Bereich Gesundheit werden 34,8 Prozent aller saarländischen vhs-Kurse belegt. Im Trend liegt das Erlernen von Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Gymnastik und Yoga.

Sprachenzertifikate für Erwachsene und Schüler

Im Sprachbereich lernen die Saarländer nach wie vor am liebsten Englisch an der vhs, gefolgt von Französisch, Spanisch und Italienisch. Hier bieten die Volkshochschulen auch international anerkannte Sprachenzertifikate für Erwachsene und Schüler an.

Auch Angebote der vhs im Bereich Politik und Zeitgeschehen sowie zur Umweltbildung sind sehr beliebt. Ein „Renner“ sind weiterhin Angebote der kulturellen Bildung, zum Beispiel rund um Medien und Medienpraxis, etwa zur Nutzung von Smartphones und Tablets oder zur App-Programmierung für Android.

Der vhs-Programmbereich Grundbildung / Schulabschlüsse gewinnt weiter an Bedeutung. Insbesondere wurden vermehrt Kurse zur Alphabetisierung und Elementarbildung belegt, die sich vor allem an funktionale Analphabeten wenden. Kursinhalte sind neben Lesen, Schreiben und Rechnen auch Grundkenntnisse in Informationstechnik, Gesundheitsbildung und Finanzen. Im Saarland arbeiten die Volkshochschulen hier im Verbund der Grundbildungszentren des Landes zusammen sowie im ESF-Projekt „KLAR - Kompetenz. Lernen. Arbeit.“, um die Lücke zwischen grundlegenden Anforderungen beruflicher Tätigkeiten und Grundbildungskompetenzen von Beschäftigten und Auszubildenden zu schließen. Mit den arbeitsplatzorientierten KLAR-Unterrichtsmodulen kann Teilnehmern aus Unternehmen in kurzer Zeit geholfen werden.

2016 gab es landesweit 16 Volkshochschulen, davon 10 in unmittelbarer Trägerschaft der Kommunen und 6 Volkshochschulen als eingetragene Vereine. red./sh

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2018
Alle Rechte vorbehalten.