Tropfsteinhöhle bald wieder offen

Neues Konzept macht der Naturwunder in Niedaltdorf wieder für Öffentlichkeit zugänglich

NIEDALTDORF Das Naturwunder „Tropfsteinhöhle Niedaltdorf“ unweit der französischen Grenze, ist nun bereits seit vier Jahren für die Öffentlichkeit geschlossen. Dies soll sich im Laufe des nächsten Jahres ändern.

Schon lange war es der Gemeinde eine Herzensangelegenheit die Höhle wieder der

Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Für einen Ankauf fehlten jedoch die Mittel.

Jetzt gibt es endlich eine Lösung. Anfang Februar hat die Naturlandstiftung Saar einen

Zuwendungsbescheid des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz in Höhe von 121500 Euro entgegen genommen, mit dem der Ankauf der Tropfsteinhöhle, die Bürgermeister Silvanus liebevoll „die Schöne“ nennt, zu 90 Prozent finanziert werden kann. Die Naturlandstiftung

Saar und die Gemeinde Rehlingen-Siersburg haben sich darauf geeinigt, dass die Gemeinde künftig Betriebsführung und Verwaltung der Höhle übernimmt. Die Stiftung verpachtet die Höhle an die Gemeinde. Weitere Investitionen und Unterhaltungsmaßnahmen werden ebenfalls von der Gemeinde übernommen.

Die Planungen zur Umgestaltung sind bereits im Gange. „Das neue moderne Konzept richtet sich ausdrücklich an Schulklassen und Gruppen“, erklärt Patrik Salzgeber, Beigeordneter der Gemeinde Rehlingen-Siersburg vor Ort. Besonders am Herzen liegt der Gemeinde ein behindertengerechter Ausbau: „Es wird ein barrierefreier Zugang geschaffen, so dass Behinderte zumindest den Vorraum der engen Höhle mittels eines Hublifts erreichen können. Weiterhin wird eine neue behindertengerechte Toilettenanlage eingebaut. Die Höhle bekommt eine neue Beleuchtungsanlage und der Eingangsbereich wird modernisiert. Hier soll es eine ansprechende mediale Präsentation mit einer Diashow oder einem Film geben“, erklärt Salzgeber. Die Vermittlung von Wissen an Kinder und Jugendliche soll auch für zukünftige Generationen im Vordergrund stehen. So sieht es auch Umweltminister Reinhold Jost, der sich noch gut an seinen eigenen Schulausflug hierher erinnern kann. Er dankt allen Partner, die dieses Projekt nun gemeinsam auf stabile Beine stellen und das seltene Naturwunder der Öffentlichkeit wieder zugänglich machen.

auch Teil des saarländischen Die Höhle wurde 1993 wegen ihrer Seltenheit, Eigenart und Schönheit als Naturdenkmal ausgewiesen. red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de