Tod und Wiedergeburt

Buddhistisches Zentrum lädt zu Vortrag ein

SAARBRÜCKEN Am Samstag, 11. November, 20 Uhr, findet ein öffentlicher Vortrag zum Thema „Tod und Wiedergeburt aus buddhistischer Sicht“ im Kino Achteinhalb statt. Veranstalter ist das Buddhistische Zentrum Saarbrücken.

Im Wesentlichen sind die Religionen die „geistigen Ansprechpartner“ für Fragen, wie dauerhaftes Glück erlangt und endliches Leid (Tod) ertragen, vermieden oder überwunden werden kann. Elementare Antriebsfeder für Suchende ist dabei die Frage nach einer Weiterexistenz über den eigenen Tod hinaus. Auch der Buddhismus bildet hier auf den ersten Blick insofern keine Ausnahme als sich in seinen Belehrungen konkrete Vorstellungen dieser Weiterexistenz finden lassen.

Tauchen Interessierte jedoch tiefer in Sichtweise und Praxis des Buddhismus im Rahmen der Thematik von „Tod und Sterben“ ein, so erschließt sich aber ein höchst unterschiedliches Bild. Eine konkrete Klärung und Erklärung dieses „Bildes“ soll im Mittelpunkt dieses Vortrages durch einen ebenso erfahrenen buddhistischen Lehrer stehen. red./sh

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de