„The Show must go on“

Faschingsveranstaltung bei der KfD Landsweiler souverän und einzigartig

LANDSWEILER Die Faschingsveranstaltung der KfD hat lange Tradition in Landsweiler und erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit. Die Frauen der KfD machten in diesem Jahr den Anfang und begeisterten das Publikum mit gekonntem Gesangsvortrag.

Die Tanzmariechen (Julia Johannes und Leonie Jakob) brachten mit ihren Darbietungen die Zuschauer zum Staunen. An die Skatbrüder anschließend brachten die Clowns von der Tanzgruppe „Inspiration“ eine wunderschöne Aufführung dar. In zwei Gruppen tanzten sie mit vielen jungen Mädchen auf der viel zu kleinen Bühne – die Zukunft unserer Faasendveranstaltung scheint gesichert.

Nach „Lucky Luke“ – alias Viktor Bunkowski – mit seinen Bauernweisheiten kam der nächste Höhepunkt des Abends – die „Crazy Housewives“ mit einem tollen Tanz und vor allem mit einem schönen „Outfit“. Anschließend gab es in einer kurzen Pause einen kleinen Imbiss, entweder ein paar Wiener – aber auch drei Bier sind eine Mahlzeit.

Nach der Pause kamen die „Mamas und Papas“, die wie immer eine hervorragende Idee hatten und in Landsweiler den neuen Superstar suchten. Es gibt viele verborgenen Talente im Dorf – z.B. könnten mit entsprechender Werbung noch viel mehr Baggerschaufel Landsweiler verlassen.

Ein Höhepunkt jagte den anderen: nach dem Superhirn – vorgetragen von Heike Christmann und Maria Weber kam das Männerballett des SVL mit seinem Tanz „Cheerleader“ auf die Bühne. Der Vortrag „The Show must go on“ war wieder eine „Granate“ und hat mit seinen Begleitern den Saal zum Toben gebracht. Anschließend bildete der „Himmelchor“ der Berggeissen den „grölenden“ Abschluss.

Alle Akteure kamen in einer Polonaise noch einmal auf die Bühne um ihren obligatorischen Belohnungsschnaps und den Dank des Publikums zu bekommen.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de