Talrandweg auf Vordermann gebracht

Arbeiten fanden im Rahmen der Kooperation der Gemeinde mit der NAS statt

QUIERSCHIED Spazieren und Fahrradfahren auf dem Talrandweg macht ab sofort noch mehr Spaß: Elf Arbeiter der Neuen Arbeit Saar gGmbH (NAS) haben den Bereich hinter der Sulzbachstraße bis zur Gänsebrücke und im weiteren Verlauf von der Brücke bis an den asphaltierten Weg in Richtung Humes auf Vordermann gebracht.

Insgesamt wurden rund drei Kilometer des Industriekultur-Wanderwegs – größtenteils mit Handarbeit – aufgebessert. Dabei wurden nasse Stellen mit Drainagen trocken gelegt, der Unterbau teilweise mit Schotter neu verfüllt und Entwässerungsgräben gereinigt. Die gesamte Fläche wurde anschließend mit einer neuen Deckschicht versehen. Als sogenannte „wassergebundene Decke“ wurde rote Erde verfüllt.

Die Arbeiten fanden im Rahmen der Kooperation der Gemeinde Quierschied mit der Neuen Arbeit Saar (NAS) statt und wurden von der Gemeinde sowie durch Zuschüsse des Regionalverbands Saarbrücken und über die Nebenstelle Sulzbach des Jobcenters Saarbrücken beantragte Mittel des Bundesprogramms „Soziale Teilhabe“ finanziert.

Bürgermeister Lutz Maurer bedankte sich bei den beteiligten Arbeitskräften und freut sich darüber, „dass der Talrandweg in einem optisch ansehnlichen Zustand ist und man ihn wieder trockenen Fußes begehen kann.“

Hintergrund:

Die Neue Arbeit Saar gGmbH (NAS) bietet Qualifizierung und Beschäftigung insbesondere für die Zielgruppen des Arbeitsmarktes, die zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit einer zusätzlichen Förderung bedürfen. Die NAS wendet auch an die arbeitslosen Arbeitnehmer, die als Fluktuationsarbeitslose und Langzeitarbeitslose keine Beschäftigungschancen auf dem strukturell gewandelten Arbeitsmarkt haben. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de