Suche nach dem göttlichen Funken

Konzert mit Samuel Harfst in der Evangelischen Martinskirche in Beckingen

BECKINGEN Am Sonntag, 11. März, wird im Rahmen des Programms „Kultur in der Martinskirche“ der Singer-Songwriter Samuel Harfst ab 18 Uhr in der Evangelischen Martinskirche in Beckingen gastieren. Dort wird er sein achtes Album „Endlich da sein, wo ich bin“ präsentieren.

„Endlich da sein, wo ich bin“

Karten für dieses gefühlvolle Konzert gibt es an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, im Gemeindebüro der Evangelischen Kirchengemeinde Merzig, im Ticketbüro des Kulturzentrums Villa Fuchs in der Stadthalle Merzig und online unter www.villa-fuchs.de oder www.samuaelharfst.de. Das Konzert ist eine Veranstaltung der Evangelischen Kirchengemeinde Merzig in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Villa Fuchs.

Im Anschluss an das Konzert hat das Nachtcafé geöffnet. Die Besucher der Martinskirche erwartet ein ehrliches und authentisches Konzert, das Sehnsucht nach mehr weckt.

Samuel Harfst ist bekannt durch seine Tournee-/Konzertlesung mit Samuel Koch, der bei der Fernsehshow „Wetten, dass...?!“ verunglückte und über sein Leben nach dem Unfall zum Nachdenken anregend und humorvoll erzählen kann.

Samuel Harfst selbst ist ein Straßenmusiker, der es in das Vorprogramm von Whitney Houston schaffte. Er ist ein belesener Schreiber, der nichts mit Noten anfangen kann, ein kritisch denkender Künstler auf der Suche nach dem göttlichen Funken. Was erst einmal nach „Entweder oder“ klingt, ist bei Harfst ein „Sowohl als auch“. Seine Art zu Glauben schließt die Zweifel nicht aus, viel mehr überwindet sein Glaube alle Zweifel wie ein Fliegender die Schwerkraft.

Musikalisch bietet sein neues Album eine spannende Mischung aus anmutenden Liedern bis hin zu erfrischenden Songs.

„Mein letztes Hemd“

„Mein letztes Hemd“ erzählt die Geschichte eines Arbeitswütigen, dem am Ende seiner Kräfte plötzlich dämmert, dass ihm doch noch irgendetwas fehlt. Sein Song „Endlich da sein, wo ich bin“ macht den Hörer darauf aufmerksam, im Hier und Jetzt zu leben und dies zu genießen.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de