Spendenerlös für das Netzwerk "Ankommen"

Schüler des BBZ Sulzbach unterstützen Projekt der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe

SULZBACH Sie haben Kaffee gekocht, Kuchen gebacken, die Cafeteria freundlich ausgestaltet und alle Gäste beim Tag der offenen Tür bestens bewirtet. Gemeint sind die Mädchen und Jungen der Handelsschulklasse HS 10.2 von Studienrätin Adler am Berufsbildungszentrum in Sulzbach. Und letztlich haben sie das alles für einen guten Zweck getan. Als Reinerlös dieses Tages konnten die Schüler jetzt im Beisein von Schulleiter Josef Paul und Abteilungsleiter Hans-Jörg Opp 170 Euro an das Projekt „Ankommen“ überreichen. Der Präsident der Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt, Hans Joachim Müller, nahm mit Stolz und Dankbarkeit den Betrag entgegen.

In einer kleinen Gesprächsrunde erläuterte er die Zielsetzung und Aufgaben des ehrenamtlichen Netzwerks „Ankommen“, nämlich die Flüchtlinge aus den Krisenregionen der Welt bei uns willkommen zu heißen und bei der Vielzahl der anfallenden Aufgaben und Fragen unter die Arme zu greifen. U.a. heißt das erste Sprachvermittlung, Hilfe bei Behörden- oder Arztterminen, bei der Wohnungssuche, Unterstützung bei Freizeit- und Sportaktivitäten. Das Netzwerk umfasst derzeit 102 Ehrenamtliche und wird von einem Sprecherteam gelenkt und koordiniert. Hans Joachim Müller ist ganz begeistert von dem Einsatz und von der Hingabe der Ehrenamtler. Die LAG Pro Ehrenamt hat dieses Projekt 2014 ins Leben gerufen. Besonders bedankte sich Müller bei den Schülern des BBZ Sulzbach: „das ist gelebte Solidarität, da zeigen auch junge Menschen Engagement und Empathie, um den notleidenden Flüchtlingen Hilfe zu leisten. Danke für den Einsatz, danke für die Spende.“ red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de