Spenden sammeln für Flüchtlinge

Engagement der Blieskasteler Grünen Jugend

BLIESKASTEL Die Grüne Jugend Blieskastel sammelte kürzlich Sachspenden für Flüchtlinge in Form von Hygieneartikel vor einem Blieskasteler Drogeriemarkt. Hierzu erklärt Lara Ensslin, Sprecherin der Grünen Jugend Blieskastel: „Zur Zeit sind auf Grund der anhaltenden Konflikte sowie Kriege in Syrien und Nordafrika Millionen Menschen gezwungen ihre Heimat zu verlassen. Viele von ihnen haben die schrecklichsten Dinge erlebt. Sie sind geflüchtet und mussten ihr gesamtes Hab und Gut zurück lassen.“

Nun suchen diese Menschen einen sicheren Ort, wo sie ein neues friedliches Leben beginnen können. Die Kleiderkammern im Saarland sind nach Kenntnis der Grünen Jugend ziemlich gut gefüllt. Ständiger Bedarf bestünde jedoch eigentlich immer im Bereich Hygieneartikel, wie beispielsweise Duschgel, Zahnbürsten, Windeln oder ähnliches. Diese Waren sind nicht verderblich und werden ständig ge- sowie verbraucht.

„Wir haben uns daher dazu entschlossen, gezielt die Passanten vor dem Betreten des Marktes anzusprechen und um eine Sachspende zu bitten. Mit über 550 Artikel im Wert von circa 1000 Euro war die Aktion ein voller Erfolg. Die Spendenbereitschaft der Blieskasteler Bürgerinnen und Bürger hat unsere Erwartungshaltung sogar bei Weitem übertroffen, wir stießen durchweg auf positive Resonanz“, so Ensslin.

Die Reaktionen der Mitmenschen habe überwältigt und nochmals deutlich gemacht, dass Blieskastel weltoffen, tolerant sowie hilfsbereit ist und dass es hier keinen Platz für fremdenfeindliche Stammtischparolen gibt. „Als Grüne Jugend stellen wir uns solidarisch und schützend vor die Flüchtlinge. Wir möchten auch nicht tatenlos zusehen, wie unsere Bundesregierung nur zögerlich an diese Thematik rangeht, denn die Hilfsangebote für Flüchtlinge können zur Zeit nur dank den zahlreichen freiwilligen Helfern aufrecht erhalten werden. Die Politik sollte alles dafür tun, die Hilfsbereitschaft in unserer Gesellschaft zu fördern, anstatt mit symbolischen Grenzschließungen die Bevölkerung zu verunsichern“, erklärt Lara Ensslin abschließend.

Infos auch unter www.gj-blieskastel.de und www.facebook.de/gjblieskastel. 

red./hcr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de