Spende statt Bürgerpreis

Neujahrsempfang der SPD Nalbach – Geste der Würdigung für Engagement des Kita-Teams

NALBACH „Das vergangene Jahr war in politischer Hinsicht ein ereignisreiches Jahr“, eröffnete der Ortsvereinsvorsitzende der SPD Nalbach, Patrick Müller die Rede des diesjährigen Neujahrsempfanges und gab damit schon einen Ausblick auf die Themenvielfalt des Abends. Zahlreiche Bürger kamen in die ehemalige Turnhalle im Rathaus, um auf das neue Jahr anzustoßen, den Ausblick auf das politische Jahr zu verfolgen und den diesjährigen Preisträger für den traditionellen SPD-Bürgerpreis zu erfahren.

Der SPD-Bürgerpreis für herausragendes Engagement zum Wohle anderer Menschen hat eine lange Tradition. In diesem Jahr war sich die SPD Nalbach aber sicher: es gibt jemanden, der zurzeit Nerven wie Drahtseile braucht, der koordinieren muss, der für Eltern und Kinder der Gemeinde da ist und für den die derzeitige Situation alles andere als einfach ist, nämlich Edeltraud Fries, Leitern der Nalbacher Kita und ihr Team aus Erzieherinnen und Erziehern. „Die Situation ist für Eltern und Team nicht einfach“, erklärte Müller den aktuellen Stand zum Kindergarten Nalbach. „Die Kinder sind momentan in einem viel zu kleinen Gebäude in Piesbach untergebracht, das lediglich als Zwischenlösung gedacht war.“ Daher hat die SPD Nalbach kurzerhand entschlossen, den Bürgerpreis in diesem Jahr nicht an einen engagierten Bürger im Ort zu verleihen, sondern stattdessen dem Kindergarten eine Spende von 500 Euro zukommen zu lassen. „Dieses Geld kann das Team zurzeit gut gebrauchen“, sagt Ortsvorsteher Albert Steinmetz bei der Übergabe der Spende an Edeltraut Fries, die sich für dieses besondere Geschenk im Namen des gesamten Teams bedankte. „Es geht aber nicht nur um das Finanzielle. Unsere Spende soll auch eine Geste sein, die das besondere Engagement des Kita-Teams in dieser schwierigen Zeit würdigt.“red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de