Sommerfeeling pur in Berlin

Beachvolleyballer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Lebach erfolgreich im Bundesfinale

LEBACH/ BERLIN Sommer, Sonne, Beachvolleyball: So lässt sich das Motto des diesjährigen Bundesfinales von „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Beachvolleyball mit nur wenigen Worten beschreiben. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe auf der Sandfeldanlage „Berlin Beach Mitte“, einer farbenfrohen Kulisse, die vor Sommerflair nur so strotzt. Auch das Wetter spielte mit: spätsommerliche 20 Grad, blauer Himmel und Sonnenschein!

Mit einem Mixed-Team der Wettkampfklasse II, bestehend aus einer Mädchenmannschaft, einer Jungenmannschaft und einer Mixed-Mannschaft zu je zwei Spielern, ging das GSG hier an den Start. In der traumhaften Strandatmosphäre unter Palmen wurde gepritscht, gebaggert und geschmettert, was das Zeug hielt.

Die spielerische Leistung der anderen Bundesländer lag insgesamt auf einem sehr hohen Niveau, aber das GSG konnte mit den meisten Gegnern Schritt halten und auch den einen oder anderen Sieg für sich verbuchen.

Am Ende platzierte sich das Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach auf einem hervorragenden 12. Platz auf Bundesebene, worauf man angesichts der Spielstärke der bundesweiten Konkurrenz der Sportgymnasien und –internate wirklich stolz sein kann.

Für die WKII spielten Mira Bohlen, Vanessa Kunst, Gina Lehnen, Lena Reckstadt, Lennart Barbie, Hendrik Jung sowie Andre und Daniel Lehberger. Betreut wurde das Team auf Landesebene von Tim Wilkin und auf Bundesebene von Birgit Müller.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de