Soirée mit Charly Lehnert

Das Saarland ist nicht einmalig – Die Saar gibt’s zweimal

GÜDINGEN Mit einem Reisebericht und mit Lesungen macht Charly Lehnert in seiner Herbst-Soirée am Freitag, 22. September, um 19 Uhr in der Güdinger Scheune, darauf aufmerksam, dass kein anderes deutsches Bundesland etwas aufweisen kann, was nur das Saarland hat. Dieses Alleinstellungsmerkmal ist die Tatsache, dass es die Saar tatsächlich sogar zwei Mal gibt. Vor vielen Jahren bereiste er mit seiner Frau und Freunden in einem fernen Land eine Stadt, einen Fluss und eine Landschaft, deren Bewohner sich „Les Lasarrois“ nennen, zu Deutsch die Leute von der Saar, jedoch nicht verwandt sind mit den Einwohnern unseres Saarlandes. Oder doch?

Mit unterhaltsamen und spannenden Erzählungen werden die Besucher der Soirée erfahren, dass es weit im Norden eines anderen Kontinents historische Beziehungen zu der Stadt Saarlouis gibt. Außerdem berichtet Charly Lehnert davon, dass ehemals ein französischer Herrscher die Soldaten seines Regiments an die Saar schickte, um Wall- und Entwässerungsarbeiten durchzuführen.

Auch durch einen Besuch bei einem Indianerstamm konnten die Teilnehmer der Reise zu den La Sarre-Bewohnern erfahren, was zum Beispiel der bekannte saarländische Spruch „Uff die Bääm die Pälzer komme“ in der Sprache der Mohawk-Indianer heißt.

Wer an Kulinarischem interessiert ist, wird an diesem Abend auch erfahren, wie man in der Wildnis mit dem kocht, was vorzufinden ist.

Wer durch diese Vorankündigung neugierig geworden ist, sollte sich rechtzeitig Karten für Charlys Herbst-Soirée reservieren.

Der Eintritt kostet 5 Euro. Die Zahl der Plätze in der Güdinger Kulturscheune ist begrenzt. Anmeldung: Charly Lehnert, Tel. (06805) 207860. red./sh

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de