Sieben Programm-Highlights

„Musik- und Theaterreihe 2017/2018“ startet am Donnerstag, 12. Oktober, mit „Movie Shadows“

MERZIG Die Merziger „Musik- und Theaterreihe 2017/2018“ startet am Donnerstag, 12. Oktober, mit sieben Programm-Highlights. Alle Freunde der beliebten Reihe können sich auf ein ausgewogenes Programm freuen. Alle Produktionen werden in der Merziger Stadthalle ab 20 Uhr aufgeführt. Karten gibt es in allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, im Ticketbüro des Kreiskulturzentrums Villa Fuchs in der Stadthalle und unter Tel. (06861) 93670 oder online unter www.villa-fuchs.de. Die Reihe wird veranstaltet von der Kreisstadt Merzig in Zusammenarbeit mit dem Kreiskulturzentrum Villa Fuchs.

Start mit Schattentheater

Los geht es am Donnerstag, 12. Oktober mit „Movie Shadows“ – „Schattentheater. Shadowdance. Schattenspiel“. Es gibt viele Begriffe für das Genre. Keiner reicht jedoch für die spektakuläre und berauschende Schattenshow „Moving Shadows“ unter der Regie von Harald Fuß aus.

„Tribute to Whitney Houston“

Die eindrucksvolle Lebens-, Liebes- und Leidensgeschichte von Whitney Houston wird am Mittwoch, 8. November, im Wechsel von großen Musikmomenten, Szenen und Textpassagen erzählt. Whitney Houston, die Göttin des Pop, bleibt auch nach ihrem Tod am 11. Februar 2012 unsterblich. Kerstin Heiles in der Hauptrolle der „Tribute to Whitney Houston“-Show zeigt die Stationen dieses teils märchenhaften, teils tragischen Lebens.

Tchaikovskys „Schwanensee“

„Schwanensee“ wird die Besucher zur Weihnachtszeit, am Dienstag, 19. Dezember, verzaubern. Die geniale Musik von Tchaikovsky und exquisite, raffinierte Tänze von Marius Peptipa und Lev Ivanov drücken die feinsinnigen Nuancen der menschlichen Gefühle aus.

Das Neujahrskonzert

Das Neujahrskonzert findet mit den „Kölner Symphonikern“ am Dienstag, 9. Januar, statt. Ein heiteres und zugleich besinnliches Programm aus dem reichen Repertoire der Strauß-Dynastie und Melodien aus weltberühmten Musicals erwartet die Besucher des Neujahrskonzertes.

„Der Vetter von Dingsda“

„Der Vetter von Dingsda“ geht am Donnerstag, 15. Februar, über die Bühne der Stadthalle: Eduard Künnekes bekannteste Operette vereint alles in sich, was das Herz des Publikums höher schlagen lässt – große Melodien wie „Ich bin nur ein armer Wandergesell“, temperamentvolle Tänze, eine aberwitzige Handlung, viel Selbstironie und eine gute Prise Anarchie.

Kabarett vom Feinsten

Kabarett vom Feinsten ist angesagt, wenn Vince Ebert mit seinem Programm „Zukunft is the future“ am Samstag, 3. März, auftritt. Wie werden wir in 20 Jahren sein? Wann endlich kommt die Frauenquote im Vatikan? Kann die Erderwärmung durch „Social Freezing“ verhindert werden? Und wieso sind alle Zukunftsprognosen falsch? Diese Fragen beantwortet Vince Ebert.

Lustige und tragische Komödie

Zum Abschluss der Reihe erwartet die Besucher am Dienstag, 24. April, die hochkarätig besetzte Komödie „Die Wahrheit, nichts als die Wahrheit“, welche das wahre Leben mimt. Mit vielen Überraschungsmomenten und Charme präsentieren Katy Karrenbauer und Mathieu Carrière einen amüsanten Abend. Eine lustige, wie auch tragische Komödie mit vielen überraschenden Wendungen, typisch für den Autor Éric Assous.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de