Sensationserfolg gegen den Tabellenführer

TV Lebach gewinnt beim bis dato ungeschlagene Sinsheimer – Letztes Heimspiel des Jahres am 11. November gegen Waldgirmes

LEBACH Nach dem sensationellen Auswärtssieg beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer, SV Sinsheim, steht für die Volleyball-Damen des TV Lebach am Samstag, 11. November das letzte Heimspiel des Jahres 2017 auf dem Spielplan der Dritten Liga. Um 19.30 Uhr erwarten die Girls von Trainer Philipp Betz den Aufstiegsaspiranten, TV Waldgirmes, in der Sporthalle an der Dillinger Straße.

„Wir haben einen „Lauf“, drei Siege in den letzten drei Partien und davon zweimal auswärts, da kann man von einer Serie sprechen“, ist von einem sichtlich stolzen Trainer zu erfahren. „Das hat uns so keiner zugetraut, aber wir alle nehmen die aktuelle Situation positiv mit und freuen uns über den jetzigen Tabellenstand.“

Mit einem ungeheurem Teamspirit geht das Team die Aufgaben an und zeigt Moral, auch wenn es mal nicht so läuft, so auch in Sinsheim. „Wir gewinnen den ersten Satz mit 25:22, verlieren Satz zwei und drei und entscheiden den Vierten mit 25:23 für uns, und dies beim Tabellenführer! Somit hatten wir bereits einen Punkt in der Tasche, die Mädels wollten aber mehr und es wurde mehr. Mit 15:9 wurde auch der Entscheidungssatz und der zweite Punkt gewonnen“, ist vom Trainer zu hören. „Ich hoffe wir können am Samstag unseren treuen und tollen Fans ein weiteres Erfolgserlebnis präsentieren, wenn es gegen den nächsten Favoriten geht. Die Fans sind schon ein wichtiger Bestandteil unserer Heimspiele und wir sind froh, eine solche Kulisse und Unterstützung zu haben“, gibt Abteilungsleiter Thomas Schwinn zu Protokoll. „Für uns ist es der Abschluss eines unfassbaren und erfolgreichen Jahres. Wir waren ja in der Vergangenheit schon recht erfolgreich, aber 2017 setzt da schon Maßstäbe. Aufstieg in die 3. Liga, unsere U20 nimmt an der Deutschen Meisterschaft in Schwerin teil, Saarlandmeister bei der U20, U18 und U16 und jetzt dieses Auftreten in der 3. Liga. Was will man mehr? Ich glaube mehr geht nicht, mehr können wir „Ehrenamtler“ nicht stemmen“ ist sich der „Macher“ sicher. „Das heißt aber nicht, dass wir uns ausruhen, wir können noch an der ein oder anderen Stellschraube drehen und Dinge verändern und optimieren und dies werden wir auch tun. Die Unterstützung unserer Freunde und Gönner ist vorhanden und diese werden wir wie bisher in die Basis, sprich Jugend, einbringen, damit der Volleyballsport in Lebach weiter eine Zukunft hat.“

Damit jedes Heimspiel ein Erlebnis bleibt und es sich lohnt zum TV in die Halle zu gehen. So möchte sich der TV Lebach von den Zuschauern verabschieden und hofft, das die Sporthalle am Samstag wieder richtig „bebt“.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de