Sehr erfolgreich abgeschnitten

Die Kämpfer des Boxclubs Neunkirchen sicherten sich einige Saarlandmeistertitel

NEUNKIRCHEN Bei den Saarlandmeisterschaften zeigten die Athleten des Boxclubs 1921 ausgezeichnete Leistungen. Vor den zahlreichen Zuschauern in der Saarbrücker Scharnhorsthalle, in welcher das vom Boxclub Lucky Punch mustergültig ausgerichtete Turnierwochenende stattfand, zeigten gerade die Debütanten und Wiedereinsteiger teilweise spektakuläre Kämpfe.

Den Anfang machte Eldar Tschekuev in seinem ersten Kampf: im Finale des Halbweltergewichts der Junioren traf er auf den ringerfahrenen Riccardo Di Maggio von der Kampfgemeinschaft Saarlouis. Davon unbeeindruckt setzte Eldar seinen Gegner permanent unter Druck, setzte die Anweisungen von Trainer Norbert Reinermann präzise um und setzte eine derart hohe Anzahl an zum Teil schweren Treffern gegen seinen zeitweise überfordert wirkenden Gegner, dass an seinem Punktsieg und Titelgewinn zu keinem Zeitpunkt zu zweifeln war. Ohne Zweifel ein sehr vielversprechendes Debüt des jungen Faustkämpfers.

Im Schwergewicht der Männer fanden zwei Halbfinale mit Neunkircher Beteiligung statt. Martin Schenck traf auf Shishay Taddese vom Boxclub Homburg, fand aber nicht richtig in den Kampf und musste trotz großen kämpferischen Einsatzes eine Punktniederlage hinnehmen. Der zweite Kampf zwischen dem seit längerer Wettkampfpause wieder teilnehmenden Rashid Gadziev und Andreas Stelle vom BC Homburg war hingegen eine recht kurze Begegnung mit eindeutigem Ausgang: Rashid traf seinen Gegner bereits in der ersten Runde wiederholt so schnell und schwer, dass dessen Trainer ein Einsehen hatten und den Kampf durch Werfen des Handtuchs beendeten.

Am zweiten Wettkampfabend kam es zu einem vereinsinternen Duell im Weltergewicht der Frauen. Sabrina Hentrich traf in ihrem ersten Kampf auf ihre Vereinskameradin Berivan Saracoglu, im Vorjahr Vizesaarlandmeisterin. Sabrina kämpfte beherzt und setzte Berivan unter ständigen Druck, dem diese aber standhielt und ihrerseits durch geschickte Konter punktete. Beide schenkten sich nichts, und die Zuschauer honorierten sowohl Sabrinas Leistung als auch Berivans hart erkämpften Titel mit viel Applaus.

Solomon Abel traf in der nach oben offenen Superschwergewichtsklasse der Männer auf den einen Kopf größeren und um einiges schwereren Sven Johann vom Boxclub Tholey. Er kämpfte beherzt und offensiv, konnte der körperlichen Überlegenheit seines konzentriert boxenden Gegners allerdings nicht lange standhalten, so dass es diesmal an den Trainern des Boxclubs 1921 Neunkirchen war, den Kampf durch Werfen des Handtuchs zu beenden.

Im Finale des Fliegengewichts der Männer (bis 52 kg) traf Mateas Bartolovic auf Ramazan Moharramani vom SSV Wellesweiler. Mateas begann den Kampf hochkonzentriert, punktete auf Anweisung seines Trainers Dirk Müller immer wieder mit seiner Schnelligkeit und Reichweite und wich den Versuchen des körperlich kleineren Wellesweiler Boxers, in die Halbdistanz zu gelangen, immer wieder geschickt aus. Leider verletzte sich sein Gegner bei einem dieser Versuche derart am Arm, dass der Ringarzt einer Weiterführung des Kampfes nicht zustimmte und Mateas durch verletzungsbedingten Abbruch zum Saarlandmeister 2017 wurde.

Hasan Karaca ließ in seinem Finale gegen Thomas Backes vom Boxclub Homburg im Mittelgewicht der Männer von Anfang an keinen Zweifel daran, wer der bestimmende Boxer im Ring war. Routiniert studierte er seinen Gegner, passte seine Angriffe entsprechend an und erhöhte seine Schlag- und Trefferfrequenz beständig, bis er ihn in der dritten Runde durch einen Körperhaken auf den Ringboden schickte und sich zum Saarlandmeister krönte. Ein klassischer KO in einem sehr souverän geführten Kampf.

Letzter Kampf des gesamten Turniers war das Finale im schwergewicht der Männer, in dem sich die beiden Sieger der Ausscheidungskämpfe des Vortages, Rashid Gadziev vom Boxclub 1921 Neunkirchen und Shishay Taddese vom Boxclub Homburg, gegenüber standen. Rashid trieb mit seinen beständigen Angriffen seinen Gegner vor sich her, fing dessen Entlastungsangriffe ab und sicherte sich mit einem klaren Punktsieg den Saarlandmeistertitel 2017.

Die Trainer der Wettkämpfer, Norbert Reinermann, Dirk Müller und Biagio Pisani, zeigten sich sehr zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Sportler: „Die sehr guten Trainingsbedingungen mit dem fortlaufenden Sparringstraining unter Wettbewerbsbedingungen im ständig aufgebauten Hochring haben gerade bei unseren Debütanten ausgezeichnete Ergebnisse gebracht, ebenso wie die individuellen Trainingseinheiten im Vorfeld dieser Meisterschaften, so dass wir dieser Turniersaison noch mit sehr guten Kämpfen rechnen, zumal einige unserer Athleten hier leider ohne Gegner/innen geblieben sind. Mit dem Boxclub 1921 wird zu rechnen sein!“

red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de