Schulpartnerschaft beschlossen

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen BBZ Sulzbach und Lycée Polyvalent Condorcet

SULZBACH Das Berufsbildungszentrum Sulzbach hat im Rahmen einer Feierstunde mit dem Lycée Polyvalent Condorcet aus Schoeneck einen Schulpartnerschaftsvertrag beschlossen.

„Darin sind die Rahmen- und Kooperationsmaßnahmen für die Partnerschaft festgelegt“, erklärte Josef Paul, Schulleiter des BBZ Sulzbach. Die Maßnahmen zielen darauf ab, die Schülerinnen und Schüler auf einen grenzüberschreitenden Arbeits- und Ausbildungsmarkt vorzubereiten. „Das erreicht man nur, wenn dabei sprachliche sowie kulturelle Barrieren abbaut“, erläuterte Raymond Bour, Schulleiter am Lycée Condorcet). So werden u. a. die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte die Partnerschule besuchen oder gemeinsame Begegnungen außerhalb der Schule durchführen.

Der Minister für Bildung und Kultur, Ulrich Commerçon, machte mit den Worten „So soll eigentlich Austausch zwischen Ländern beginnen“ auf die Besonderheit der Entstehung der Partnerschaft aufmerksam. Die deutsche Lehrkraft des BBZ Sulzbach, Michael Rasch, sowie die französische Lehrkraft am Lycée Condorcet, Delphine Thiel, trafen sich vor zwei Jahren zufällig auf dem Spielplatz mit ihren jeweiligen Kindern. Schnell entwickelte sich die Idee zu einem Austausch. Unter der Leitung von Michael Rasch und Laura Adler besuchten die Französischgruppen der Handelsschule die Partnerschule im Département Moselle.

„Die Schülerinnen und Schüler mussten zusammen Projektaufgaben innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers durchführen“, beschrieb Michael Rasch den ersten Schritt.

Laura Adler verwies insbesondere auf die dabei gestellte Aufgabenstellung „Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Frankreich und Deutschland herauszuarbeiten, zu diskutieren und zu bewerten“. Gegenbesuche der französischen Partnerschule fanden unter der Leitung von Delphine Thiel statt. Das BBZ Sulzbach flankiert diese Partnerschaft im Rahmen der Frankreichstrategie für das Saarland mit dem Angebot der neuen Schulform der Fachoberschule (Fachbereich Wirtschaft) mit Schwerpunktausrichtung in der französischen Sprache ab dem Schuljahr 2017/18. Für die Absolventinnen und Absolventen erschließen sich dadurch u. a. neue Ausbildungs- und Einstellungsmöglichkeiten. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de