"Schöne Else" stark nachgefragt

Auf große Resonanz ist die Baumpflanzaktion „Schöne Else“ bei der Bevölkerung im Bliesgau gestoßen. Nach dem Aufruf von Spohns Haus meldeten sich bis zum jetzigen Zeitpunkt bereits 35 Einzelpersonen, Patengemeinschaften und Unternehmen, die alle die Patenschaft für einen jungen Elsbeer-Baum übernommen haben. Die Jungbäume werden am 29. Oktober 2011 auf beiden Seiten des Weges zur Gersheimer „Pfarrer-Lindemann-Hütte“ eingepflanzt und bilden im Laufe der kommenden Jahre eine Schatten spendende und schön anzusehende Allee. Insgesamt 50 Jungbäume werden benötigt. Deshalb rufen der Schirmherr der Aktion, der Gersheimer Bürgermeister Alexander Rubeck, und Spohns Haus nochmals alle am Natur- und Umweltschutz Interessierten auf, weitere Bäume zu spenden. Ein Baumsetzling kostet € 50 (Selbstkostenpreis), 15 Exemplare werden noch zur Vollendung der Allee benötigt.

Bürgermeister Rubeck war einer der Ersten, der spontan einen Setzling finanzierte, ebenso Hans Bollinger, Leiter von Spohns Haus. Auch die Bediensteten von Spohns Haus legten zusammen und übernahmen eine Patenschaft. Diesem Beispiel folgten inzwischen etliche Gersheimer Bürgerinnen und Bürger, die sich zu Nachbargemeinschaften zusammen schlossen und gemeinsam einen oder mehrere Bäume spendierten.

Die Gersheimer Baumpflanzaktion ist Teil eines weltweit angelegten Projektes „Plant-for-the-planet“, das von dem zwölfjährigen Felix Finkbeiner aus München ins Leben gerufen wurde. Sein Plan war es, Schülerinnen und Schüler aus aller Herren Länder sollten in jedem Land der Erde jeweils eine Million Bäume pflanzen, um so der Bodenerosion auf dem Erdball entgegen zu wirken. Inzwischen wurden alleine von 300 deutschen Schulen über eine halbe Million Bäume gepflanzt, zahlreiche Prominente auf dem ganzen Erdball haben sich als Projektpaten zur Verfügung gestellt.

Bereits einen Tag vor der Allee-Pflanzung werden am 28. Oktober 2011 Gersheimer Schülerinnen und Schüler 400 kleine Setzlinge der „Schönen Else“ unter Anleitung von Fachleuten im Bereich des „Gersheimer Bannholzes“ in die Erde einsetzen.

Ansprechpartnerin für Interessenten, die eine Baumpatenschaft übernehmen möchten, ist Frau Katarzyna Holowacz-Wozniak, Mitarbeiterin von Spohns Haus (Tel. 06843 – 58 999 26).

Unsere Leserreporter Elmar Peiffer aus St. Wendel

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de