Sanierung der A 62

Arbeiten dauern vom 22. März bis 1. April

OTZENHAUSEN Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) wird in der Zeit von Mittwoch, 22. März, bis Samstag, 1. April, mit den vorbereitenden Maßnahmen für die grundhafte Erneuerung der A 62 zwischen den Anschlussstellen (AS) Nonnweiler/Otzenhausen (2) und Nohfelden/Türkismühle (3) auf der Richtungsfahrbahn Pirmasens beginnen. Dabei handelt es sich um den Aufbau einer mobilen Gleitwand als Verkehrssicherung für die mehrmonatige Hauptbauphase. In Aufbauphase wird der Verkehr beider Richtungsfahrbahnen einstreifig auf der Normalpur geführt.

Die Grunderneuerung beginnt danach voraussichtlich am 3. April. Sie umfasst die Modernisierung eines 3,5 Kilometer Abschnitts der A 62 unter Berücksichtigung des aktuellen Regelwerks, den vollständigen Ersatz des Asphaltoberbaus, eine Erneuerung und Teilsanierung der Entwässerungsanlagen (Kanäle, Straßenabläufe, Schachtbauwerke) sowie die Herstellung neuer Schutzeinrichtungen. Im Zuge der Maßnahme werden auch die Sötertalbrücke und ein kleineres Bauwerk saniert.

Während der Bauzeit muss dazu die Richtungsfahrbahn Pirmasens voll gesperrt werden. Der Verkehr in Richtung Pirmasens wird auf die Gegenfahrbahn geführt. Dort stehen in beiden Fahrtrichtungen jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung. Der Rastplatz Sötern an der Richtungsfahrbahn Pirmasens ist nicht erreichbar.

Die geplante Bauzeit erstreckt sich in Abhängigkeit von der Witterung bis Mitte Oktober dieses Jahres.

Der LfS investiert in Straßen- und Brückenbauarbeiten, Verkehrssicherung, Schutzplanken und Neubeschilderung rund 5 Mio. Euro Bundesmittel.

Während der Bauzeit ist angesichts der unterdurchschnittlichen Belastung der Strecke mit weniger als 14000 Fahrzeugen in 24 Stunden nur mit geringfügigen Verkehrsstörungen zu rechnen. red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de