Saarland-Staffel-Triathlon

Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach erstmals mit zwei Teams am Start

LEBACH Der 6. Saarland-Staffel-Triathlon fand auch in diesem Jahr, integriert in das Programm der Grünen Woche, in Lebach statt. Insgesamt 56 Mannschaften aus saarländischen Kommunnen und Vereinen nahmen daran teil, darunter erstmals auch zwei Schülerteams des Johannes-Kepler-Gymnasiums Lebach.

Obwohl die JKG-Teams die einzigen Schulmannschaften am Start waren, konnten sie sich gegenüber der Konkurrenz der übrigen Teams, die sich fast ausnahmslos aus erwachsenen Sportlern zusammensetzten, recht gut behaupten. Der Start zur ersten Disziplin, das Schwimmen über 200 m, erfolgte im Lebacher Hallenbad. Danach ging es mit dem Mountainbike auf eine 15,2 Kilometer lange Strecke in den Lebacher Wald und schließlich mussten die Läufer auf einem Rundkurs durch die Innenstadt eine Sechs-Kilometer-Strecke zurücklegen. Unmittelbar vor dem Start war den Schülern des JKGs die Nervosität schon anzumerken. Das hier war für sie alle doch der erste Wettkampf dieser Art und dann auch noch als Gegner das ein oder andere bekannte Gesicht aus der Läufer- und Triathlonszene vor Augen.

Die ganze Nervosität war beim Start ins Schwimmbecken des Hallenbads aber wie verflogen. Die beiden Schwimmerinnen Lena Schug und Hanna Sauer schwammen ein tolles Rennen und finishten beide auf vorderen Plätzen. Auch auf der durch einen heftigen Regenschauer teils aufgeweichten Radstrecke und beim abschließenden Lauf demonstrierten die JKG-Sportler, dass das Motto „Dabei sein ist alles“ nicht für sie galt. So belegte am Ende das Team JKG Lebach 1 mit Lena Schug, Simon Federspiel und Matteo Schäfer unter allen 24 Mixed-Teams einen sehr guten 7. Platz, was gleichzeitig Platz 16 in der Gesamtwertung aller 56 Mannschaften bedeutete. Das Team JKG Lebach 2 mit Hanna Sauer, Alexandra Schaan-Cisneros und Tabea Simmer konnte bei den Frauen ebenfalls den 7. Platz belegen.

Erwähnenswert ist noch, dass alle sechs Mädchen und Jungen in diesem Schuljahr am JKG das Seminarfach „Alpencross“ belegen. Dort bereiten sie sich in Theorie und Praxis auf eine Alpenüberquerung mit dem Mountainbike vor, die, wenn alles nach Plan verläuft, im Sommer 2018 starten soll.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de