Saarländische Arbeitswelt

Der Industriemaler Walter Bernstein und sein Blick auf Industrie und Mensch

OTZENHAUSEN Wie war das noch vor einer, vielleicht zwei Generationen im Saarland? Als tausende Menschen im Bergbau in Lohn und Brot standen? Walter Bernstein hat sie gemalt, die arbeitenden Menschen an der Saar und ihre Lebenswelt.

Am 29. Oktober um 11.30 Uhr ersteht diese Welt in der Europäischen Akademie Otzenhausen vor den Augen der Besucher wieder auf. Die Akademie zeigt eine Auswahl der typischen Werke dieses herausragenden Künstlers aus Schiffweiler, mit denen sich die Nachkriegsgeneration identifizieren konnte. Als besondere Attraktion wird die Original-Staffelei von Walter Bernstein präsentiert.

Für diese Ausstellung unter Federführung der Stiftung europäische Kultur und Bildung stellt die Förderstiftung Walter Bernstein rund 20 Werke zur Verfügung, die zumeist aus dem Bestand der Gemeinde Schiffweiler stammen. Der Schwerpunkt liegt auf der Bergbau- und Hüttenindustrie und ihren Auswirkungen auf Mensch und Umwelt.

Die Laudatio hält Delf Slotta, Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland. Für die musikalische Begleitung sorgt Prof. Thomas Duis am Piano.

Die Ausstellung wird bis zum 10. Dezember in der Europäischen Akademie Otzenhausen gezeigt. Interessierte, die die Ausstellung nach der Vernissage besichtigen möchten, bittet die Akademie um Absprache, da der Ausstellungsraum auch als Seminarraum genutzt wird.

Anmeldung bei Sandra Hemgesberg, Tel. (06873) 662-263, s.hemgesberg@stiftung-ekb.de.red./mk

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de