Rein saarländisches Finale

Großer Erfolg bei den 18. Deutsche Betriebssport-Meisterschaften im Hallenfußball

BAD BRAMSTEDT Für Paul Georg, Präsident des Saarländischen Betriebssportverbands ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Bei den 18. Deutsche Betriebssport-Meisterschaften im Hallenfußball machten zwei saarländische Teams im Finale den Sieg unter sich aus. Am Ende gewann das Völklinger Autohaus Bunk im Neunmeterschießen mit 4:3 gegen das Team der Dillinger Hütte, das eine Woche zuvor bereits Saarlandmeister geworden ist.

Nach Abspielen der Nationalhymne vor den am Mittelkreis aufgestellten Mannschaften begann das heiß ersehnte Finale mit auf beiden Seiten großem Einsatz geführten Spiel, das aber jederzeit fair war. Für alle anwesenden Spieler der anderen Mannschaften, den Ehrengästen entwickelte sich ein hochdramatisches sehr gutes Hallenfußballspiel.

So stand es am Ende leistungsgerecht 1:1 und das Neunmeterschießen musste die Entscheidung bringen.

Vier saarländische Teams im 19 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld nährten den Traum von Paul Georg von einem rein saarländischen Finale. Neben dem Autohaus und der Hütte hatten sich der Deutsche Betriebssportmeister 2016, ZF Saarbrücken als Titelverteidiger und Ursapharm Saarbrücken für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert,

Nach allen 17 Gruppenspielen und weiteren acht Achtel-, Viertel-, Halbfinalspielem sowie dem Finale hatten alle vier Teams insgesamt 109 Tore geschossen, wurden ZF und Dillinger Hütte jeweils Gruppensieger, Autohaus Bunk Zweiter und Ursapharm Sechster und war damit ausgeschieden.

Bereits im Viertelfinale trafen die Dillinger auf die Mannschaft von ZF und gewannen knapp mit 2:1. Bunk gewann mit 4:3 zwar knapp, aber verdient gegen das Großkraftwerk Mannheim.

Deklassierte dann Bunk im Halbfinale das Team der Nagel Group sehr souverän mit 7:2, war es beim durch Neunmeterentscheid der Dillinger gegen Merkur Gauselmann Minden (= Europas größter Spielautomatenhersteller) mit 6:5 wesentlich knapper.

Aber der Traum von Paul Georg hatte sich erfüllt. Es spielten zwei saarländische Teams im Finale. Das war nicht nur für ihn, der diesen Wettbewerb im Jahre 2000 im Bereich des Deutschen Betriebssportverbandes einführte, einer der größten Erfolge, sondern auch für den Saarländischen Betriebssportverband, den Saarländischen Fußballverband, den Saarsport insgesamt und somit für das Saarland.eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de